Verirrte Holländer trampelten SOS in den Schnee

Paris - Not macht erfinderisch: Zwei in den französischen Alpen verirrte Holländer wurden unverletzt gerettet, weil sie ein riesiges “SOS“ in den Schnee getrampelt hatten.

Das international bekannte Kürzel für Not-Situationen war zufällig vom Pisten-Personal einer benachbarten Ski-Station entdeckt worden, berichtete die Zeitung “Le Dauphiné libéré“ am Donnerstag. Die beiden Jugendlichen waren am Vortag mit ihren Skiboards außerhalb der markierten Pisten in felsigem Gelände unterwegs. Auf einem Gletscher gerieten sie in eine Notlage, als sie den Rückweg blockiert fanden.

Da sie ihr Handy vergessen hatten, konnten sie keine Hilfe herbeirufen. Sie entschieden sich daher, mit optischen Signalen auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Das Kürzel SOS stammt aus den Anfangstagen der Radiotelephonie in der Schifffahrt und hat sich international als Kürzel für Notfälle durchgesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sexy Model spielt mit Baby-Löwen - und bereut es sofort
Eine schöne Frau spielt mit einem Baby-Löwen und muss schnell feststellen, dass das vielleicht keine gute Idee war. 
Sexy Model spielt mit Baby-Löwen - und bereut es sofort
Lotto am Samstag 24.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 24.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen.
Lotto am Samstag 24.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Eltern geschockt: Modekette verkauft Badeanzug mit barbusiger Arielle
Eine Modekette produzierte Badeanzüge für Kinder mit der beliebten Meerjungfrau Arielle als Motiv. Doch auf den Kinderklamotten waren die blanken Brüste von Arielle zu …
Eltern geschockt: Modekette verkauft Badeanzug mit barbusiger Arielle
Monster-Schnecke gefilmt: Sind diese Aufnahmen echt?
Gerade läuft es vielen Menschen kalt den Rücken herunter: Im Netz sorgt ein Video einer riesigen Schnecke für Gänsehaut und Angstzustände. 
Monster-Schnecke gefilmt: Sind diese Aufnahmen echt?

Kommentare