+
Pinguin "Happy Feet" ist ein Männchen.

Verirrter Pinguin "Happy Feet" ein Männchen

Wellington - Pinguin "Happy Feet" wurde mittels eines DNA-Tests inzwischen als Männchen identifiziert. Nach vier operativen Eingriffen erholt sich das Tier gut und hat bereits wieder großen Appetit.

Nach einem DNA-Test steht nun fest: Der verirrte Kaiserpinguin “Happy Feet“ ist ein Männchen. Das Tier war vor zwei Wochen in Neuseeland gestrandet und hat seitdem die Welt mit seinem Schicksal bewegt. Erst hatten ihm Experten genügend Kraft für eine eigene Rückreise in die Arktis bescheinigt, doch als “Happy Feet“ Sand und Stöckchen aß, wurde er in den Zoo von Wellington gebracht, um sich zu erholen. Dort haben Wissenschaftler nun das Geschlecht bestimmt, indem sie Zellen aus den Federn untersucht haben. Äußerlich unterscheiden sich weibliche und männliche Kaiserpinguine nicht. Nach vier Eingriffen, bei denen “Happy Feet“ Sand und Dreck aus dem Magen gespült wurden, erholt sich der Pinguin prächtig, wie eine Zoo-Sprecherin mitteilte. Er isst mittlerweile mehr als zwei Kilo Lachs am Tag.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
Toronto (dpa) - Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an …
Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Offenbach (dpa) - Zum Wochenstart gab es teils ausgiebigen Schneefall - grau, trüb und wärmer geht es in der Vorweihnachtswoche weiter. Das von Tief "Andreas" …
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dpa) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee
Gruselige Vorstellung: Im Bodensee sollen sich laut Einschätzung der Polizei etwa 100 Leichen befinden. Sie tauchen womöglich nie wieder auf.
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee

Kommentare