Verkäuferfehler beschert  Frau 25 Millionen Dollar

Atlanta - Eine kleine Unachtsamkeit eines Verkäufers hat einer 44-jährigen Amerikanerin einen Lotto-Gewinn von 25 Millionen Dollar eingebracht.

Eigentlich habe sie nur ein Los für eine andere Lotterie kaufen wollen, sagte die Gewinnerin Kathy Scruffs. Doch dann habe sie außerdem noch das Los für die “Powerball“-Lotterie in der Hand gehabt. Kurz entschlossen habe sie einfach beide mitgenommen. Und bei der “Powerball“-Ziehung am 14. September hat es sich als ihr großes Los erwiesen. Alle Gewinnnummern stimmen überein, bestätigte der Lotterieveranstalter. Am Montag erhob die arbeitslose Frau in der Zentrale der Lottogesellschaft in Atlanta Anspruch auf ihren Gewinn.

Sie habe sich für die Sofortauszahlung entschieden, sagt sie. Über 15 Millionen Dollar vor Steuern. Mit ihrem neuen Reichtum werde sie ein neues Auto kaufen, reisen und ihrer Familie und Freunden unter die Arme greifen, kündigte Scruggs an.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare