Verkohlte Leichen sind zwei dänische Mädchen

Potsdam - Bei den in einem ausgebrannten Auto in Brandenburg gefundenen Leichen handelt es sich um zwei Mädchen aus Dänemark.

Die Identität der beiden Toten stehe zu “fast 100 Prozent“ fest, sagte der Sprecher der dänischen Polizei, Ole Kristensen, der Nachrichtenagentur Ritzau. Danach handelt es sich um zwei Geschwister im Alter von neun und zehn Jahren aus Jütland. Nach einem Bericht der dänischen Tageszeitung “Jyllands-Posten“ stammen sie aus einer Kleinstadt auf der Halbinsel Nordjütland.

Bilder vom Fundort der Kinderleichen

Bilder vom Fundort der Kinderleichen

Der Mann, der schwere Brandverletzungen hatte und auf die Toten im Auto hingewiesen hatte, ist laut Kristensen der 40-jährige Vater der beiden Mädchen. Er liegt in einer Berliner Klinik im Koma. Die dänische Regionalzeitung “Nordjyske“ berichtete, die Mutter des 40-Jährigen habe das Auto ihres Sohnes auf einem Pressefoto im Internet erkannt.

Spekulationen über Verzweiflungstat

Nach deutschen und dänischen Medienberichten sollen die Eltern der beiden Mädchen geschieden sein. Nach Angaben der “B.Z. am Sonntag“ sollen die Kinder beim Ausbrechen des Feuers angeschnallt gewesen sein. Die Polizei vermute, dass ihnen Betäubungsmittel verabreicht wurde, da sie sich sonst befreit hätten, hieß es. Der Sprecher wollte das nicht bestätigen.

Der ausgebrannte Wagen mit den beiden Leichen war am Freitag in einem Waldstück bei Börnicke im Havelland gefunden worden. Der Vater, der nach dem Vorfall nahe einer Autobahn umherirrte, soll gegenüber Zeugen von “meinen Töchtern“ gesprochen haben. Die beiden Kinderleichen sollten am Wochenende obduziert werden, die Ergebnisse will die Potsdamer Staatsanwaltschaft am Montag bekanntgeben.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare