+
260 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren im Einsatz.

Elfstöckiges Hochhaus in Flammen

Marburg: Feuer in Studentenwohnheim

Marburg - Großeinsatz für die Feuerwehr Marburg: Mehr als 20 Menschen sind bei einem Brand in einem elfstöckigen Studentenwohnheim verletzt worden.

280 Bewohner mussten das verqualmte Gebäude am frühen Dienstagmorgen über Balkone und Drehleitern verlassen, wie Polizei und Feuerwehr berichteten. 23 Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen und kamen ins Krankenhaus. Ein Feuerwehrmann hatte wegen der starken Hitze mit Kreislaufproblemen zu kämpfen. Die Evakuierung des elfstöckigen Wohnhauses und die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden.

Bilder vom Einsatzort

Feuer in Marburger Hochhaus

Das Feuer war im Keller des Gebäudes aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen. Rund 260 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren im Einsatz. Das Haus ist nach Angaben eines Feuerwehrsprechers derzeit nicht bewohnbar, auch weil Wasser- und Stromleitungen zerstört wurden. Wann die Mieter zurückkehren können, war unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare