+
Die Täter sind noch auf der Flucht.

Szenen wie im Gangsterfilm

Schießerei in Nähe des Wiener Flughafens

Wien/Schwechat - Auf der Autobahn nahe dem Wiener Flughafen Schwechat ist es am Montagnachmittag zu einer Schießerei gekommen. Ein Mann wurde dabei in den Oberschenkel getroffen und schwer verletzt.

Zwei Täter sollen danach mit einer schwarzen Limousine geflüchtet sein. Das berichtete die Polizei Niederösterreich. Erste Berichte, wonach sich der blutige Zwischenfall am Wiener Flughafen zugetragen haben soll, stellten sich als falsch heraus.

Ein 49-jähriger österreichischer Baumeister war nach Angaben der Ermittler mit seinem Auto von der Slowakei nach Wien unterwegs. Auf der Autobahn bedrängte ihn ein Auto, das ihn in der Nähe des Flughafens zum Anhalten nötigte. Als der Wagen des Baumeisters zum Stehen kam, sprang ein maskiertes Duo aus dem anderen Fahrzeug. Die Täter gaben daraufhin Schüsse ab, die den Österreicher schwer verletzten.

Polizei schließt Terrorhintergrund aus

Die beiden Täter ergriffen daraufhin die Flucht. Das 49-jährige Opfer konnte noch selbst zum Flughafen Wien fahren, um dort Anzeige zu erstatten und Hilfe zu holen. Er wurde mit schweren Verletzungen mit einem Notarztwagen in ein Wiener Krankenhaus gebracht. Die Fahndung nach den Tätern dauerte am frühen Abend noch an. Polizisten bewachten die nahen Grenzübergänge zur Slowakei und Ungarn verstärkt.

Es habe sich um keinen Terrorangriff gehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Der Flugverkehr war nicht beeinträchtigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare