Kurioses Verhalten bei Rettungsaktion

Verletzter Schwan springt freiwillig in Polizeiauto

Ehingen - Als hätte er gewusst, dass es die Beamten gut mit ihm meinen, hat sich ein zunächst noch ängstlicher Schwan mit Fußverletzung von Polizisten helfen lassen.

Polizisten sind in Baden-Württemberg als Vogelfänger im Einsatz gewesen. Anwohner hatten in Ehingen einen am Fuß verletzten Schwan auf der Straße gemeldet. Mit einer Decke bewaffnet schritten die Beamten zur Tat, konnten den weißen Vogel einfangen und zum Tierarzt bringen. Auf der Hinfahrt sei das Tier am Mittwoch „doch recht angespannt“ gewesen, hieß es in der Mitteilung vom Donnerstag.

Für den Rückweg sei der junge Schwan dann aber sogar freiwillig in den Streifenwagen gesprungen. Ob aus „Vorfreude auf seine wartende Schwanenfamilie“ oder aus Dankbarkeit für die „gelungene und kostenlose Behandlung“ - da konnten die Beamten nur rätseln.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare