Falscher Terrorverdacht: Bartträger mit IS-Anhängern verwechselt

Jönköping - Falscher Terroralarm in Schweden: Ein mutmaßliches Treffen von Sympathisanten der Miliz Islamischer Staat (IS) hat sich als Fototermin eines Clubs von Bartträgern herausgestellt.

Der Einsatz der herbeigerufenen Polizisten habe rasch zu einem großen Gelächter geführt, sagte ein Mitglied der Gruppe „Bearded Villains Sweden“ („Bärtige Bösewichte Schweden“) am Montag dem Newsportal „The Local“.

„Die Polizisten zogen bald wieder ab. Sie kümmerten sich nicht einmal darum, dass einige falsch geparkt hatten.“

Dem Bericht zufolge, wurden die Beamten im südschwedischen Jönköping am Samstag von einem besorgten Bürger alarmiert. Er habe angegeben, rund 30 Terroristen gesehen zu haben, die anscheinend vor einer schwarzen IS-Flagge posierten. Auf der Fahne war allerdings das Logo des Clubs zu sehen.

„Bearded Villains“ ist ein Zusammenschluss von bärtigen Männern, die dem Bericht zufolge gegen Ungerechtigkeit, Mobbing und Rassismus einstehen.

dpa

Yesterday, we had our Bearded Villains flag shoot at a castle ruin called Braehus. In the middle of the shoot, two...

Posted by Andreas Fransson on Sonntag, 11. Oktober 2015

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare