Vermisste niederländische Taucher sind tot

Hannover - Zwei Taucher sind in einem 60 Meter tiefen See bei Cuxhaven ums Leben gekommen. Die beiden Niederländer wurden am Sonntagmittag tot aus einer Tiefe von etwa 50 Metern geborgen.

Dies teilte ein Polizeisprecher mit. Die Männer seien zwischen 50 und 60 Jahre alt. Zur Todesursache konnte der Sprecher keine Angaben machen.

Am Samstag waren sechs Niederländer in Zweiergruppen in den bei Tauchern beliebten Kreidesee gestiegen. Unter Wasser kam es vermutlich zu Komplikationen. Zwei Menschen konnten normal aufsteigen, zwei mussten sich mit einen Notaufstieg an die Wasseroberfläche retten. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Sie schweben nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr. Nähere Angaben wollte auch der Betreiber der Tauchbasis nicht machen.

Im Kreidesee sind nach Angaben auf des Betreibers Online-Seite noch Reste des ehemaligen Kreide-Tagebaus vorhanden, darunter Gebäude und Brücken. Außerdem wurden unter anderem Bootswracks und ein Flugzeug in den See abgesenkt. Der vordere Teil des Sees hat diesen Angaben zufolge viele Steilhänge. Der hintere, flachere Teil gehe treppenförmig in die Tiefe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare