Seit einer Woche vermisst

Urlauber und Bergführer tot in Alpen entdeckt

Wien/Mayrhofen - Ein vermisster hessischer Urlauber und sein österreichischer Bergführer sind tot in den Tiroler Zillertaler Alpen entdeckt worden.

Die beiden Männer waren seit der vergangener Woche vermisst worden. Die Alpinisten waren am frühen Mittwoch zu einer Bergtour aufgebrochen und nicht mehr wie vereinbart zurückgekommen.

Die Tiroler Polizei fand die Leichen des 44-Jährigen aus dem Raum Frankfurt und des 41-jährigen Tirolers in einer Gletscherspalte, wie die Ermittler am Dienstag mitteilten. Der genaue Hergang des Unglücks war noch unklar. Vermutlich stürzten die Bergsteiger ab, als sich ein Felsen aus der Wand löste.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion