+
Debra Milke.

Zeuge muss aussagen

Vermutlich doch Prozess gegen Debra Milke

Phoenix - Die in Berlin geborene ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke muss sich vermutlich doch einem neuen Prozess im US-Staat Arizona stellen.

Die in Berlin geborene ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke muss sich vermutlich doch einem neuen Prozess im US-Staat Arizona stellen. Ein Gericht in Phoenix entschied am Donnerstag (Ortszeit), dass der Hauptbelastungszeuge gegen Milke aussagen muss. Er dürfe sich nicht auf sein Zeugnisverweigerungsrecht berufen. Ohne seine Aussage wäre eine Neuaufnahme des Verfahrens geplatzt.

Die 49-jährige Milke, Tochter einer Deutschen und eines Amerikaners, war vor über 20 Jahren zum Tode verurteilt worden. Sie habe 1989 zwei Männer angestiftet, ihren vierjährigen Sohn zu töten, hieß es damals. Im vergangenen Herbst erklärte ein Berufungsgericht das Urteil wegen mangelnder Beweise für ungültig. Nach 23 Jahren in der Todeszelle kam die gebürtige Berlinerin auf Kaution und mit einigen Einschränkungen frei.

Bei dem Hauptbelastungszeugen handelt es sich um einen inzwischen pensionierten Ermittler, der seinerzeit behauptet hatte, dass Milke ihm die Tat gestanden habe. Er hatte das Verhör aber nicht aufgezeichnet und sich keine Notizen gemacht. Später war er mehrfach überführt worden, in anderen Verfahren vor Gericht Falschaussagen gemacht zu haben.

Um sich in einem erneuten Prozess nicht selbst belasten zu müssen, hatte der Zeuge die Aussage verweigern wollen. Dies lehnte das Gericht jetzt ab. Die Staatsanwaltschaft wirft Milke weiter Mord vor. Ein neuer Prozess dürfte nicht vor 2015 beginnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verheerende Brände in Portugal und Spanien
Nach monatelanger Trockenheit wüten Wald- und Buschbrände auf der iberischen Halbinsel. Die Flammen erreichen Fischerdörfer am Atlantik. In Galicien gibt es Hinweise auf …
Verheerende Brände in Portugal und Spanien
Witwe und Sohn Escobars der Geldwäsche verdächtigt
In Argentinien wird gegen die Witwe und den Sohn Pablo Escobars wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Beiden werden zudem Kontakte zur Drogenmafia unterstellt. 
Witwe und Sohn Escobars der Geldwäsche verdächtigt
FDP-Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet? Drei Tote in Tiefgarage
Nach der Entdeckung dreier Leichen in einem 1er BMW in einer Tiefgarage  in Eislingen (Baden-Württemberg) haben sich Hinweise nun verdichtet.
FDP-Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet? Drei Tote in Tiefgarage
Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat gegen einen 96-jährigen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Lublin-Majdanek Anklage erhoben. Das teilte die Behörde …
Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben

Kommentare