+
Für den Laien sind die Eruptionen auf diesem Nasa-Foto nicht wirklich zu erkennen - sie befänden sich aber laut Nasa-Angaben "auf sieben Uhr", wo der von uns gezogene Kreis sich befindet.

Neue Hoffnung

Leben im All? Forscher machen Sensations-Beobachtung

Washington - Ein Experte spricht von einem "der vielversprechendste Orte, der im Sonnensystem möglicherweise Leben beheimaten könnte": Eine Entdeckung weckt Hoffnungen.

Astronomen haben mit Hilfe des Weltraumteleskops "Hubble" auf dem Jupitermond Europa möglicherweise riesige Fontänen aus Wasserdampf entdeckt. Auf dem Mond des Gasriesen stiegen die Dämpfe rund 200 Kilometer in die Höhe, bevor sie vermutlich wieder zur Oberfläche regneten, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Die Beobachtung dient als weiterer Hinweis für die Vermutung, dass sich unter Europas Eisoberfläche ein Ozean aus flüssigem Wasser befinden könnte. "Der Ozean Europas ist einer der vielversprechendste Orte, der im Sonnensystem möglicherweise Leben beheimaten könnte", sagte Geoff Yoder von der Nasa-Abteilung für Forschungsmissionen in Washington. Die Forscher hoffen, bei einer Mission zu Europa dank der Dämpfe nicht auf dem Trabanten landen und eine Eisdecke durchbohren zu müssen, um an Proben zu kommen.

Der Ozean Europas, der laut Nasa doppelt so viel Wasser enthält wie die Erde, wird von einer dicken Eisdecke bedeckt. Eigentlich hatte das Team um William Sparks vom Space Telescope Science Institute in Baltimore feststellen wollen, ob Europa eine Exosphäre besitzt, also eine dünne, äußere Erdatmosphäre.

Sparks und seine Kollegen hatten den vermuteten Ausstoß von Wasserdampf-Fontänen auf Europa dreimal im Zeitraum von 15 Monaten beobachtet. Ganz neu ist diese Entdeckung allerdings nicht. 2012 fand ein Team aus Wissenschaftlern aus San Antonio (Texas) Wasserdampf-Fontänen, die in der südlichen Polarregion des Mondes mehr als 160 Kilometer ins All stiegen. 2013 hatten Forscher der Universität Köln ähnliche Entdeckungen gemacht.

Mit einem Durchmesser von 3200 Kilometern ist Europa ähnlich groß wie der Erdmond, der im Aufbau aber deutlich trockener ist als der von einer Eiskruste bedeckte Trabant des Gasriesen Jupiter. Die Entdeckung von Wasser auf anderen Himmelskörpern lässt Wissenschaftler spekulieren, ob es Leben außerhalb der Erde gibt.

dpa

Nasa-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rakete soll vier neue Galileo-Satelliten ins All bringen
Heute Abend ist der Start einer Ariane-5-Rakete mit vier Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo geplant.
Rakete soll vier neue Galileo-Satelliten ins All bringen
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit einer Woche sind Tausende Feuerwehrleute in Kalifornien pausenlos im Einsatz. Langsam gewinnen sie die Oberhand, doch ein Buschfeuer nahe Santa Barbara ist nicht …
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Die nächste Panne: Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München
Auf der Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Berlin und München ist am Dienstagmorgen erneut ein Zug ausgefallen.
Die nächste Panne: Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München
26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet
Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht erwartet der ehemalige Student …
26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet

Kommentare