+
Papiertücher und Verbandsmaterial liegen am Montag in der Lise Meitner Realschule in Paderborn im Chemiesaal. Bei einer Verpuffung während eines Experiments im Chemie-Unterricht wurden fünf Menschen verletzt.

Auch ein Hubschrauber war im Einsatz

Verpuffung im Chemie-Unterricht: Fünf Verletzte

Paderborn - Bei einer Verpuffung während eines Experiments im Chemie-Unterricht sind an einer Realschule in Paderborn ein Lehrer und vier Schüler verletzt worden.

Eine Explosion im Chemie-Unterricht hat einen Lehrer und vier Schüler in Paderborn verletzt. Ein zwölf Jahre alter Realschüler erlitt so schwere Brandwunden, dass ein Rettungshubschrauber ihn in eine Spezialklinik brachte. „Lebensgefahr besteht nicht“, sagte ein Polizeisprecher. Die drei anderen Schüler im Alter von 12 und 13 Jahren sowie der Lehrer der siebten Klasse kamen ebenfalls ins Krankenhaus. Der 28-Jährige und zwei Schüler konnten die Klinik kurze Zeit darauf wieder verlassen.

Der 28-Jährige habe ein sogenanntes Lehrer-Experiment vorgeführt, sagte der Polizeisprecher. „Der Lehrer stand vorne und hat etwas vorgemacht.“ Die Verpuffung in der ersten Unterrichtsstunde habe die Schüler in den vorderen Sitzreihen verletzt. Einen Schüler habe der Chemielehrer nach dem missglückten Experiment mit einer Decke löschen müssen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Seelsorger und zwei Klassenlehrer betreuten die übrigen 20 Kinder nach Angaben der Schulleitung. Der Unterricht in den anderen Klassenräumen lief normal weiter.

Lösung mit Brennspiritus und Wasser schuld an Verpuffung

Um was für ein Experiment es sich genau handelte und wieso es missglückte, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. Nach Angaben der Feuerwehr soll Spiritus eine Rolle bei dem Versuch gespielt haben. „Es war wohl eine Lösung mit Brennspiritus und Wasser hergestellt worden“, sagte ein Sprecher. Nach Schilderungen der Schüler sei immer weiter Spiritus zugefügt worden, um zu zeigen, ab welchem Mischungsverhältnis es brenne.

Der junge Chemielehrer sei selbst Gefahrstoffbeauftragter an der Realschule, sagte deren Leiterin Cornelia Pongratz der Nachrichtenagentur dpa. Es handle sich um einen „sehr verantwortungsvollen und verlässlichen Menschen“, erklärte die Schulleiterin. „Deshalb kann ich mir derzeit nur vorstellen, dass es ein Unfall, ein Unglück war und er nicht fahrlässig gehandelt hat.“

Jetzt müssten die Verantwortlichen in aller Ruhe analysieren, was schief gelaufen sei, sagte Pongratz. Themen der Jahrgangsstufe 7 im Chemie-Unterricht sind Stoffeigenschaften, Trennverfahren und Chemische Reaktion, heißt es im Webauftritt der Realschule.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz nahe Himalaya-Airport in Nepal
Beim Absturz eines kleinen Frachtflugzeugs nahe dem Mount Everest in Nepal ist der Pilot der Maschine ums Leben gekommen, sein Co-Pilot und eine Flugbegleiterin wurden …
Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz nahe Himalaya-Airport in Nepal
Kompletter Systemausfall: Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Verspätungen, Flugausfälle, lange Schlangen an den Airports: Ein Komplettausfall des IT-Systems von British Airways stört den Flugbetrieb der Airline erheblich - auch in …
Kompletter Systemausfall: Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Schlafmohn-Plantage im Millionenwert in den USA entdeckt
Durch puren Zufall ist die Polizei im US-Bundesstaat North Carolina auf ein großes Opium-Mohnfeld gestoßen und hat damit dem regionalen Drogenhandel einen schweren …
Schlafmohn-Plantage im Millionenwert in den USA entdeckt

Kommentare