EU verschärft Sanktionen gegen Libyen

Brüssel - Die Europäische Union hat eine Verschärfung ihrer Sanktionen gegen das Regime des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi beschlossen.

Nach Angaben des Ministerrats vom Mittwoch in Brüssel stimmten die EU-Regierungen einem Embargo gegen zwei zusätzliche libysche Firmen zu. Mit diesen Unternehmen dürfen Firmen aus EU-Staaten keine Geschäfte mehr machen.

Eines der beiden Unternehmen gehöre zur Mineralölbranche, sagten Diplomaten. Die Firmen seien eng mit den Hauptverantwortlichen für schwere Menschenrechtsverletzungen in Libyen verbunden.

Luftangriff auf Gaddafi: Bilder des zerstörten Hauses

Luftangriff auf Gaddafi: Bilder des zerstörten Hauses

Genaue Angaben über die Ausweitung der Sanktionen werden erst am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Maßnahmen im Amtsblatt der EU gemacht. Nach Angaben des Ministerrates stehen nunmehr sechs Häfen, 49 Unternehmen und 39 Personen auf schwarzen Listen der EU. Bei den Personen handelt es sich um Führungsgestalten des Gaddafi-Regimes: Für sie gilt ein Einreiseverbot, außerdem wurden Vermögenswerte in der EU eingefroren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweijährige in Hamburg getötet
Schweres Verbrechen in Hamburg: Ein kleines Kind wird in einem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden. Der Vater soll auf der Flucht sein. Doch die Ermittler hüllen sich …
Zweijährige in Hamburg getötet
Mann bei Schusswechsel mit Polizisten getötet
Ein 54 Jahre alter Mann ist in Alsfeld in Hessen bei einem Schusswechsel mit der Polizei tödlich verletzt worden.
Mann bei Schusswechsel mit Polizisten getötet
Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten - Vater auf der Flucht
Schweres Verbrechen in Hamburg: Ein kleines Kind wird in einem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden. Der Vater soll auf der Flucht sein. Doch die Ermittler hüllen sich …
Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten - Vater auf der Flucht
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe

Kommentare