EU verschärft Sanktionen gegen Libyen

Brüssel - Die Europäische Union hat eine Verschärfung ihrer Sanktionen gegen das Regime des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi beschlossen.

Nach Angaben des Ministerrats vom Mittwoch in Brüssel stimmten die EU-Regierungen einem Embargo gegen zwei zusätzliche libysche Firmen zu. Mit diesen Unternehmen dürfen Firmen aus EU-Staaten keine Geschäfte mehr machen. Eines der beiden Unternehmen gehöre zur Mineralölbranche, sagten Diplomaten. Die Firmen seien eng mit den Hauptverantwortlichen für schwere Menschenrechtsverletzungen in Libyen verbunden. Genaue Angaben über die Ausweitung der Sanktionen werden erst am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Maßnahmen im Amtsblatt der EU gemacht. Nach Angaben des Ministerrates stehen nunmehr sechs Häfen, 49 Unternehmen und 39 Personen auf schwarzen Listen der EU. Bei den Personen handelt es sich um Führungsgestalten des Gaddafi-Regimes: Für sie gilt ein Einreiseverbot, außerdem wurden Vermögenswerte in der EU eingefroren.

dpa

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe
Schreckliches Ende eines Musikfestivals: Besucher laufen zu ihren Zelten oder gehen nach Hause. Da rast ein Kleinbus in eine Menschengruppe.
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe
Polizei sucht nach Tod von 16-Jähriger nach Täter und Motiv
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Noch wissen die Fahnder nicht, wer die Jugendliche getötet hat - und vor allem warum. Dass exakt zwei …
Polizei sucht nach Tod von 16-Jähriger nach Täter und Motiv
Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder im Knast verprügelt 
Der Tod der 15-jährigen Mia in Kandel hat Ende 2017 ganz Deutschland schockiert. Nun beginnt der Mordprozess gegen ihren Ex-Freund, der von Mithäftlingen im Knast …
Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder im Knast verprügelt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.