+
Hinweise auf verschwundene Zwillinge aus der Schweiz führen nach Korsika.

Verschwundene Zwillinge: Hinweise auf Korsika

Paris - Im Familiendrama um verschwundene Zwillingsmädchen aus der Schweiz hat die Suche in drei Ländern neue Hinweise erbracht. Die Spuren aus Frankreich weisen in Richtung Korsika.

Allerdings sagen diese Hinweise noch nichts darüber, ob die sechsjährigen Mädchen Livia und Alessia, die der Vater entführt hatte, noch leben. Der Vater hatte sich in Süditalien umgebracht. Die beiden Kinder aus Saint-Sulpice bei Lausanne seien definitiv mit ihrem Vater von drei Zeugen auf der “Scandola“-Fähre nach Korsika gesehen worden, erläuterte am Mittwoch die Staatsanwaltschaft der französischen Stadt Marseille. Eine Mitreisende habe die Mädchen erkannt, die mit ihrem Vater in der Kabine neben ihr geschlafen hätten. Sie habe sie erst weinen gehört, später aber in der Spielecke gesehen.

Nach Medienberichten ging es dabei um eine Nachtfähre Ende Januar. Unklar bleibt aber weiter, was danach mit den Mädchen geschah. Die Mutter fürchtet, den beiden könnte etwas Schlimmes zugestoßen sein. Klar ist: Der Vater hatte die Mädchen vor anderthalb Wochen bei seiner geschiedenen italienischen Frau abgeholt, die seit Jahren in der Schweiz lebt. Anstatt die Kinder in die Schule zu bringen, schickte der 43-Jährige eine beruhigende SMS an seine Ex-Frau. Dann verschwand er. Nach einer ersten Rekonstruktion war er mit den Kindern zunächst nach Marseille gefahren, wo er mehr als 7000 Euro abhob. Was mit dem Geld geschah, bleibt unklar. Der Mann warf sich in Cerignola bei Foggia in Italien vor einen Zug. Bei seiner Leiche wurden nur 100 Euro gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Monterrey - In einer Schule im Norden von Mexiko hat ein 15-jähriger Schüler das Feuer eröffnet. Genauere Hintergründe zu der Tat sind bislang nicht bekannt.
Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Freiburg - Beim Stapeln schwerer Heuballen im Hochsommer klagte er über gesundheitliche Probleme, doch der Landwirt gönnte dem rumänischen Erntehelfer keine Pause. Jetzt …
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher

Kommentare