Versicherer erwartet hohe Folgekosten nach Erdbeben

Essen - Die Folgekosten des Erdbebens in Japan könnten die Versicherungsbranche teurer zu stehen kommen als die unmittelbaren Schäden.

“Die Belastungen durch Betriebsunterbrechungen können bei solchen Ereignissen häufig höher ausfallen als die Schäden bei Anlagen oder Fabrikgebäuden“, sagte der Deutschland-Chef der Allianz-Industrieversicherungssparte AGCS, Wolfgang Faden, der “Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ (NRZ, Dienstag). Deutsche Unternehmen könnten möglicherweise Entschädigungen beanspruchen, wenn japanische Zulieferer keine Waren liefern könnten. Wie hoch die Kosten der Katastrophe für den Industrieversicherer ausfallen werden, sei aber noch nicht absehbar, sagte Faden.

In jüngster Zeit sei die gesamte Versicherungsbranche weltweit mit einer Häufung von Erdbeben, Fluten und Stürmen konfrontiert worden. So hätten Hagelstürme und Überschwemmungen in Europa sowie das Erdbeben in Chile den operativen Gewinn der Allianz-Industrieversicherungssparte 2010 im Vergleich zum Vorjahr um fast 130 Millionen auf 461 Millionen Euro gedrückt, sagte Faden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Kindesmissbrauch: Finanzchef des Vatikan angeklagt
George Pell ist der höchste katholische Würdenträger Australiens - und die inoffizielle Nummer drei der Vatikan-Hierarchie. Seit langem steht der Vorwurf im Raum, der …
Wegen Kindesmissbrauch: Finanzchef des Vatikan angeklagt
Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Berlin (dpa) – Der Prozess um die brutale Attacke gegen eine Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe gegen einen 28-Jährigen wird heute mit der Befragung von Zeugen …
Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt

Kommentare