Mythos entlarvt

Darum ist Freitag, der 13. gar kein "Pechtag"

Berlin - Diese Woche ist es wieder soweit: Freitag, der 13. steht im Kalender. Doch keine Angst. Warum das gar kein Unglückstag ist, hat jetzt eine Untersuchung ergeben.

Freitag, der 13., trägt die Bezeichnung “Pechtag“ einer Versicherungsstatistik zufolge zu Unrecht. Eine besondere Häufung von Schäden habe es an den beiden vermeintlichen Unglückstagen in der ersten Jahreshälfte nicht gegeben, teilte die Gothaer Versicherung am Donnerstag mit. Der 13. Januar und der 13. April 2012 seien eher unauffällig gewesen.

Freitag, der 13. und weitere Unglücksbringer

Freitag, der 13. und weitere Unglücksbringer

Weit größeren Einfluss auf die Zahl der Schäden als das Datum habe vor allem das Wetter. Zu den meisten Schäden kam es bei der Gothaer in diesem Jahr demnach bislang am 5. Januar, als 4.524 Meldungen registriert wurden. An dem Tag zog das Orkantief Andrea über Deutschland hinweg. Am Freitag, den 13. Januar 2012, registrierte die Versicherung im Vergleich nur 835 Schäden, am 13. April lediglich 724.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Friseur geht plötzlich mit Messer auf Chefin los
Mit einem Messer ging ein Friseur am Mittwoch plötzlich auf seine Chefin los. Ein Zeuge schritt ein.
Friseur geht plötzlich mit Messer auf Chefin los
Fall Niklas: 22-Jähriger zu Bewährungsstrafe verurteilt
Eine Gruppe junger Männer schlägt und tritt den 17-jährigen Niklas brutal zusammen, sodass er stirbt. Nun wure ein Beteiligter verurteilt.
Fall Niklas: 22-Jähriger zu Bewährungsstrafe verurteilt
Bundestag beschließt höhere Strafen für Raser: Auto weg
Berlin (dpa) - Teilnehmer und Veranstalter illegaler Autorennen müssen sich auf deutlich härtere Strafen einstellen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf verabschiedete …
Bundestag beschließt höhere Strafen für Raser: Auto weg
Opfer von Berliner U-Bahn-Attacke schildert Schockerlebnis
Berlin (dpa) - Die junge Frau, die in einem Berliner U-Bahnhof eine Treppe hinuntergetreten wurde, hat ihr Schockerlebnis vor Gericht geschildert. Mit "voller Wucht" sei …
Opfer von Berliner U-Bahn-Attacke schildert Schockerlebnis

Kommentare