+
Verstärkte Kontrollen sollen Flüchtlinge daran hindern, durch den Euro-Tunnel nach Großbritannien zu gelangen.

Nach mehreren Todesfällen

Hohe Sicherheitsmaßnahmen stoppen Flüchtlinge am Eurotunnel

London - Aufgrund strengerer Sicherheitsvorkehrungen hat sich die Lage in der Flüchtlingskrise am Eurotunnel entspannt.

Wie der britische Sender BBC am Sonntag meldete, ist die Zahl der Flüchtlinge, die versuchen, nachts von Calais an Bord von Güterzügen und Lastwagen nach Großbritannien zu gelangen, auf etwa 150 gesunken. Im vergangenen Monat hatte es etwa 2000 solche Versuche pro Nacht gegeben. Dies werde nun durch mehr Zäune, verstärkte Polizeikontrollen und andere Sicherheitsmaßnahmen verhindert, so die Betreiberfirma.

Diese verschärften Sicherheitsmaßnahmen seien notwendig, sagte Premierminister David Cameron am Samstag. Ein „Schwarm“ von Menschen käme auf der Suche nach einem besseren Leben über das Mittelmeer. Großbritannien habe immer großzügig Asyl gewährt, aber „wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen in unser Land eindringen.“

Nach Angaben von Eurotunnel wurden von Jahresbeginn bis Ende Juli 37 000 Migranten abgefangen. Mindestens neun starben. In der nordfranzösischen Stadt Calais campieren Tausende Flüchtlinge in der Hoffnung, illegal durch den Kanaltunnel nach Großbritannien zu kommen. Die Flüchtlinge hoffen auf einfachere Bedingungen bei Arbeitssuche oder Asylantrag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare