Wert von sieben Millionen Euro

Versteckt in Bananenkisten: Gemüsehändler findet 100 Kilogramm Kokain

Die Beutel mit weißem Pulver lagen in mehreren Bananenkisten. Das Kokain hat einen Wert von über sieben Millionen Euro. Damit es ist es der bislang größte Fund in Sachsen.

Dresden - Zollbeamte haben in Sachsen hundert Kilogramm Kokain in Bananenkisten entdeckt. Es handelt sich um den bisher größten Koakainfund in dem Bundesland, wie das Zollfahndungsamt Dresden am Donnerstag mitteilte. Beim illegalen Verkauf hätten die Schmuggler mit den Drogen mindestens siebeneinhalb Millionen Euro erzielt.

Die Beutel mit dem weißen Pulver wurden demnach vor vier Wochen bei einem Obst- und Gemüsegroßhändler in Meißen gefunden. Das Rauschgift lag in mehreren Kisten verteilt zwischen den Bananen.

Das Unternehmen informierte umgehend die Polizei. Mittlerweile wurde auch die Staatsanwaltschaft Dresden eingeschaltet. Woher die Bananenkisten stammten, wurde nicht mitgeteilt.

Koks in Bananenkisten sorgte im Herbst in Bayern für Schlagzeilen, wie Merkur.de* berichtet. Im Mai wussten die Ermittler, so Merkur.de* woher die Drogen stammen.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Naupold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Bei einem starken Erdbeben im Westen Japans sind am Montag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 61 Menschen im Raum Osaka haben Verletzungen erlitten.
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel beginnt
Fast ein halbes Jahr nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia in Kandel kommt der Fall vor Gericht. Angeklagt ist ihr Ex-Freund, ein Flüchtling aus Afghanistan. …
Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel beginnt
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Wegen des Klimawandels und des Insektensterbens könnten Streuobstwiesen wieder wichtiger werden. Meist wachsen hier zudem alte Obstsorten abseits des vereinheitlichten …
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
So viel Aufmerksamkeit wurde wohl selten einer Tomate zuteil. Auf der Raumstation ISS sind schon Blumen und Salat gewachsen. Jetzt wollen Forscher Tomaten züchten - in …
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.