+
Albert Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen ist am Samstag im Alter von 77 Jahren gestorben.

Prinz Albert wird in Dresden beigesetzt

Dresden - Albert Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen wird am Freitag auf dem Katholischen Friedhof in Dresden-Friedrichstadt beigesetzt.

Ab 13.30 Uhr sei der Wettiner zum öffentlichen Abschied in der Hofkirche aufgebahrt, teilte am Donnerstag Lutz Baseler von der Studiengruppe für Sächsische Geschichte und Kultur mit, die der Prinz noch bis zuletzt geleitet hatte. Eine Stunde später beginne die öffentliche Trauerfeier. Die Beisetzung erfolge voraussichtlich im engen Kreis.

Der Enkel des letzten sächsischen Königs Friedrich August III. (1865-1932) war am Samstagabend im Alter von 77 Jahren in einem Münchner Krankenhaus friedlich entschlafen. Der Prinz hinterlässt seine Gemahlin Elmira Prinzessin von Sachsen Herzogin von Sachsen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiteres Opfer der Amokfahrt von Münster gestorben
Vor knapp drei Wochen stieg der 48-jährige Jens R. in seinen Campingbus und raste mitten in Münster in eine Menschenmenge. Lange hatte eines der Opfer um sein Leben …
Weiteres Opfer der Amokfahrt von Münster gestorben
Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück
In Detroit parkten 13 Trucker unter einer Brücke auf der Autobahn - und beweisen, wie toll die Menschheit sein kann. 
Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück
Neuseeländer findet zufällig seine Lottoscheine wieder und kann es nicht fassen
Es gibt Dinge, die sind einfach unglaublich. Zwei Wochen lang hat ein Neuseeländer zwei Lottoscheine mit sich herumgetragen und überhaupt nicht daran gedacht. 
Neuseeländer findet zufällig seine Lottoscheine wieder und kann es nicht fassen
Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter weiter auf der Flucht 
Zwei Männer sind am Dienstagnachmittag mitten in Köln niedergeschossen worden. Die Polizei sucht unter Hochdruck weiter nach dem Täter. Ermittler haben einen …
Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter weiter auf der Flucht 

Kommentare