Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Vertreter muss zahlen

Hohe Strafe nach Klopfen trotz "Nicht stören"-Schild

Canberra - Weil sich ein Haustürvertreter in Australien über ein "Nicht klopfen"-Türschild hinwegsetze, muss seine Firma tausende Dollar Strafe zahlen - ein Signal, so der Richter.

Weil sich einer ihrer Vertreter bei der Kundenaquise über ein "Nicht klopfen"-Schild hinweggesetzt hat, sind zwei Unternehmen in Australien zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden. Ein Bundesgericht verhängte am Freitag gegen das Gasunternahmen AGL South Australia eine Strafe von 35.000 australischen Dollar (23.000 Euro). Die Marketingfirma CPM, bei der der Vertreter unter Vertrag stand, muss 25.000 australische Dollar zahlen. Der Vertreter war im November 2011 in der südaustralischen Küstenstadt Adelaide von Haus zu Haus gegangen, um Kunden für AGL zu werben. Er klopfte auch an einer Tür, auf der ausdrücklich stand "Nicht klopfen - ungebetene Haustürengeschäfte sind hier nicht willkommen", wie die australische Gewerbeaufsicht nach der Urteilsverkündung mitteilte. Der Vertreter habe dennoch versucht, den Bewohner zu einem Gas-Vertrag zu überreden. Die hohen Strafen sollten deutlich machen, dass solche Praktiken bei Haustürgeschäften unbedingt unterbunden werden müssten, erklärte Richter John Middleton.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dürrekrise in Kapstadt: Nur noch 50 Liter Trinkwasser pro Bürger
In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt wird die Wasserversorgung wegen andauernder Dürre nochmals drastisch reduziert.
Dürrekrise in Kapstadt: Nur noch 50 Liter Trinkwasser pro Bürger
Heftige Turbulenzen und Triebwerk kaputt: Malaysia-Maschine muss zwischenlanden
Wegen heftiger Turbulenzen hat ein Flugzeug der Malaysia Airlines mit 224 Passagieren an Bord in Australien zwischenlanden müssen.
Heftige Turbulenzen und Triebwerk kaputt: Malaysia-Maschine muss zwischenlanden
Erste Hinrichtung in den USA im neuen Jahr vollstreckt
Ein Serienmörder ist am Donnerstag im Bundesstaat Texas als erster Häftling in diesem Jahr in den USA hingerichtet worden.
Erste Hinrichtung in den USA im neuen Jahr vollstreckt
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet

Kommentare