+

Verunglückte Matterhorn-Kletterer identifiziert

Zermatt - Die Polizei konnte die Identität von zwei am Sonntag am Matterhorn in der Schweiz verunglückten Kletterern klären. Einer war hundert Meter tief in den Tod gestürzt. Woher die Männer kamen:

Zwei am Sonntag am Matterhorn im Schweizer Kanton Wallis verunglückte Männer sind am Montag identifiziert werden. Es handelt es sich um zwei Italiener. Sie waren mehrere hundert Meter die Nordwand hinunter auf den Matterhorngletscher gestürzt. Einer der Männer wurde dabei getötet, der andere schwer verletzt. Bei dem Toten handelt es sich um einen 42-Jährigen aus der Provinz Brescia. Sein Kamerad ist ein 23-Jähriger, ebenfalls aus Brescia. Er wurde ins Krankenhaus nach Lausanne gebracht. Die Seilschaft hatte beabsichtigt, die Matterhorn-Nordwand über die sogenannte Schmidroute zu besteigen. Auf einer Höhe von rund 3.700 Metern rutschten die Männer an einem Eishang aus und stürzten ab.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, vier verletzt. Nach …
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Ein Gymnasiast hat in Stockholm einen Mitschüler mit einem Messer erstochen.
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion