+

Verunglückte Matterhorn-Kletterer identifiziert

Zermatt - Die Polizei konnte die Identität von zwei am Sonntag am Matterhorn in der Schweiz verunglückten Kletterern klären. Einer war hundert Meter tief in den Tod gestürzt. Woher die Männer kamen:

Zwei am Sonntag am Matterhorn im Schweizer Kanton Wallis verunglückte Männer sind am Montag identifiziert werden. Es handelt es sich um zwei Italiener. Sie waren mehrere hundert Meter die Nordwand hinunter auf den Matterhorngletscher gestürzt. Einer der Männer wurde dabei getötet, der andere schwer verletzt. Bei dem Toten handelt es sich um einen 42-Jährigen aus der Provinz Brescia. Sein Kamerad ist ein 23-Jähriger, ebenfalls aus Brescia. Er wurde ins Krankenhaus nach Lausanne gebracht. Die Seilschaft hatte beabsichtigt, die Matterhorn-Nordwand über die sogenannte Schmidroute zu besteigen. Auf einer Höhe von rund 3.700 Metern rutschten die Männer an einem Eishang aus und stürzten ab.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann isst Fleisch, geht zum Arzt - der macht Horror-Entdeckung im Auge
Sam Cordero aus dem US-amerikanischen Tampa aß wie viele andere Amerikaner Schweinefleisch an Weihnachten. Mit schwerwiegenden Folgen.
Mann isst Fleisch, geht zum Arzt - der macht Horror-Entdeckung im Auge
Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit
Entschieden! Bereitschaftsdienste, bei denen Arbeitnehmer innerhalb kurzer Zeit für einen Einsatz zur Verfügung stehen müssen, zählen als Arbeitszeit.
Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit
Schreckliches Busunglück in Peru: Zahl der Toten steigt weiter
Die Zahl der Todesopfer beim Busunglück im Süden Perus am Mittwoch hat sich nach Medienberichten auf mehr als 40 erhöht.
Schreckliches Busunglück in Peru: Zahl der Toten steigt weiter
Taxifahrer will Esel ausweichen: Deutscher stirbt bei Kollision im Senegal
Bei einem Verkehrsunfall im Senegal ist ein Deutscher ums Leben gekommen. Drei weitere Deutsche wurden schwer verletzt, wie die Feuerwehr in dem westafrikanischen Land …
Taxifahrer will Esel ausweichen: Deutscher stirbt bei Kollision im Senegal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion