Verurteilt wegen Kinderpornos: Ex-Landrat wehrt sich

Cottbus - Der frühere Landrat von Oberspreewald-Lausitz geht gegen seine Verurteilung wegen des Besitzes von Kinderpornografie vor. Der Mann hatte die Vorwürfe während des gesamten Prozesses bestritten.

Das Oberlandesgericht Brandenburg werde den Revisionsantrag prüfen, wenn die schriftliche Urteilsbegründung eingegangen sei, sagte ein Sprecher des Landgerichts Cottbus am Mittwoch.

Das Gericht hatte den Mann Ende Oktober zu einer Geldstrafe von 7200 Euro verurteilt. Die Kammer hielt den ehemaligen CDU-Kommunalpolitiker in einem Berufungsverfahren für schuldig, bis 2007 Bilder und Videos mit Kinderpornografie aus dem Internet beschafft und auf seine privaten Computer gespeichert zu haben. Der 53-Jährige bestritt die Vorwürfe auch in der zweiten Instanz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Moral und Emotion pushen Posts
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Als eine Gruppe Jugendlicher einen geklauten Autoscooter nach Hause schieben wollte, wurden sie der Polizei gemeldet. Dennoch konnten die Diebe entkommen.
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause

Kommentare