Großfahndung mit Hubschraubern

Verurteilter Mörder aus Haftanstalt geflohen

Bonn - Aus der Haftanstalt Rheinbach bei Bonn ist ein verurteilter Mörder geflohen. Der 43-Jährige habe am Dienstagvormittag vermutlich einen Transport mit Holzabfällen aus der Anstaltsschreinerei zur Flucht genutzt.

Das teilte der Leiter der Justizvollzugsanstalt mit. Der Mann verbüßt seit 2007 eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes an einer Kölner Millionärin.

Der flüchtige Häftling arbeitete in der Schreinerei. Von dort werden Holzabfälle von einem Trecker zu einem holzverarbeitenden Betrieb gebracht, um verheizt zu werden. Auf dem Anhänger befinden sich mehrere Gitterboxen. In einer dieser Boxen hatte sich der 43-Jährige nach ersten Erkenntnissen versteckt.

Die Polizei leitete eine Großfahndung mit Hubschrauber, Suchhunden und Beamten der Bereitschaftspolizei ein. Die Kriminalpolizei ermittelt vor Ort zum Hergang der Flucht.

Der Gesuchte sei 1,79 Meter groß, 86 Kilogramm schwer, habe eine athletische Figur, blaue Augen, helles Haar und einen Drachen auf den Oberarm tätowiert, teilte die Polizei mit. In einen Container in Rheinbach sei vermutlich die Kleidung des Flüchtigen gefunden worden. Die Polizei hat keine Hinweise, dass der Mann bewaffnet sein könnte. Sie appellierte an Auto- und Lastwagenfahrer, keine Anhalter mitzunehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
In Indien wurde eine Frau angeblich tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt. Im Zusammenhang mit der Tat wurden drei Polizisten suspendiert.
Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie vom Freitag. Heute liegen 23 Millionen Euro im Jackpot.
Eurojackpot am 20.07.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus: „Es war furchtbar“
In einem Lübecker Linienbus sticht ein Mann auf Passagiere ein. Beherzte Fahrgäste überwältigen den Täter. Hinweise auf radikale Tendenzen fehlen.
Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus: „Es war furchtbar“
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - Verdächtiger schweigt
In Lübeck ist es zu einer Messerattacke im Linienbus gekommen. Zehn Menschen wurden verletzt. Die Polizei hat bei einer Pressekonferenz weitere Details zum mutmaßlichen …
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - Verdächtiger schweigt

Kommentare