+
Thomas Quick am 1994 in der Geschlossenen Psychiatrie in Säters. Er hat seine Geständnisse für über 30 Morde widerrufen

30 Mordgeständnisse widerrufen

Verurteilter „Serienkiller“ unschuldig?

Stockholm - Schwedische Gerichte haben den angeblich schlimmsten „Serienmörder“ des Landes für acht Morde verurteilt, obwohl er wahrscheinlich nicht einen einzigen begangen hat.

Wie die Polizei im Bezirk Dalarna der Zeitung „Svenska Dagbladet“ bestätigte, soll als letztes der infragekommenden Verbrechen auch die Ermordung eines Israelis vor 24 Jahren neu aufgerollt werden. Der jetzt 62- jährige Thomas Quick war deswegen 1997 aufgrund seines Geständnisses verurteilt worden.

Als immer wahrscheinlicher gilt, dass Quick als geltungssüchtiger „Lustlügner“ auch vor den sieben anderen Schuldsprüchen das jeweilige Mordgeständnis zusammenfantasiert hat und bei der Kripo wie vor Gericht auf leichtgläubige Zuhörer stieß. Drei Schuldsprüche wurden bereits wieder aufgehoben, vier weitere Fälle werden neu untersucht.

Hinterbliebene von Opfern bei zwei der angeblich von Quick begangenen Morde verlangten in dieser Woche die Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission zu dem Justizskandal. Quick, der sich heute Sture Bergwall nennt, behauptete in Verhören zunächst, dass er ab schon ab 1969 mehr als 30 Morde begangen habe.

Er wurde zwischen 1994 und 2001 in sechs Verfahren für acht Morde verurteilt. Stets fehlten technische Beweise. Nach Psychotherapie in der Haft zog Quick alle Geständnisse zurück und setzte nach und nach Wiederaufnahmeverfahren durch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Polizei hebt Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter aus
Die Polizei findet in einem Wohnhaus im ostwestfälischen Höxter eine Cannabisplantage. Das Besondere daran: Es ist nicht irgendein Gebäude. Es ist das Haus, in dem ein …
Polizei hebt Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter aus

Kommentare