+
Ein Polizist steht vor dem Kölner Hochhaus, aus dessen 9. Stock eine verwesende Leiche geworfen worden sein soll.

Aus dem Fenster geworfen?

Verwesende Leiche fällt in Köln vor Kindergarten

Köln - Horror-Fund in einer Kölner Hochaussiedlung: Vor dem Fenster eines Kindergartens hat die Polizei am Donnerstag eine verwesende Leiche entdeckt. Es gibt bereits eine Theorie, wie sie dorthin kam.

Vor einem Kindergarten in Köln hat die Polizei eine Leiche gefunden - vermutlich wurde der Mann vom Balkon eines Hochhauses geworfen. Der männliche Körper sei bereits stark verwest gewesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Es handele sich um einen 36 Jahre alten Mann aus Litauen. Ein Tötungsdelikt sei nicht auszuschließen; die Mordkommission ermittele. Erste Untersuchungen vor Ort hätten ergeben, dass der Tote vom Balkon einer Wohnung des Hochhauses geworfen worden sein könnte.

Die Polizei erklärte, die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauerten an. Sie seien wegen des fortgeschrittenen Verwesungszustands der Leiche schwierig.

Nach einem Bericht des Kölner „Express“ soll die Leiche aus der 9. Etage gefallen sein. Zeugen hätten der Polizei berichtet, einen dumpfen Aufschlag gehört zu haben. Nachbarn hatten außerdem schon seit einigen Tagen einen unangenehmen Geruch in dem Haus wahrgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion