+
Taucher der Polizei suchen am Montag das Ufer des Elsterflutbetts in Leipzig ab.

Verweste Leichenteile an Leipziger Fluss gefunden

Leipzig - Am Ufer eines Leipziger Flusses sind verweste Körperteile gefunden worden. Die Polizei schließt ein Verbrechen nicht aus.

Am Sonntag hatte ein Pilzsammler einen abgetrennten Arm entdeckt. Bei einem verwesten Körperteil, das die Polizei am Montag an einem Fluss in Leipzig gefunden hat, handelt es sich um einen menschlichen Torso. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittag. Zur Herkunft und zum Geschlecht des Toten könne er noch keine Angaben machen. Es sei auch unklar, ob der Torso angespült oder unter der Brücke am Elsterflutbett abgelegt wurde.

Die Körperteile wurden in die Rechtsmedizin zur Untersuchung gebracht. Mit Gewebeproben sollten Geschlecht und Alter des Opfers geklärt werden. Das Ergebnis der Sektion sei aber definitiv nicht am Montag zu erwarten, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare