+
Mutassim Billah al-Gaddafi

Verwirrung um Festnahme von Gaddafi-Sohn

Tripolis - In Libyen haben widersprüchliche Berichte über die angebliche Festnahme eines der Söhne des untergetauchten früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi für Verwirrung gesorgt. Wo er angeblich gefasst wurde:

Nachdem Angehörige des libyschen Übergangsrats zunächst mitgeteilt hatten, dass Mutassim Billah al-Gaddafi in der Hafenstadt Sirte gefasst und nach Bengasi zum Verhör gebracht worden sei, konnte dies später in Bengasi nach einem Bericht des BBC in der Nacht zum Donnerstag offiziell nicht bestätigt werden. Eine eindeutige Klärung war in der Nacht zunächst nicht möglich.

Zunächst hatte es geheißen, der Gaddafi-Sohn sei von Soldaten des Übergangsrats gestellt worden, als er Sirte zusammen mit seiner Familie in einem Geländewagen verlassen wollte. In den vergangenen Wochen haben die einstigen Rebellen mehrmals die Festnahme von Gaddafi-Söhnen oder Vertrauten des Ex-Diktators gemeldet und gefeiert. Die Berichte erwiesen sich stets als falsch.

So luxuriös lebte der Gaddafi-Clan

So luxuriös lebte der Gaddafi-Clan

Zuletzt war Anfang Oktober die Festnahme des Gaddafi- Regierungssprechers Mussa Ibrahim gemeldet und kurz darauf dementiert worden. Im August wiederum wurde während der Kämpfe um Tripolis die Festnahme des vom Internationalen Strafgerichtshof gesuchten Gaddafi-Sohnes Saif al-Islam gefeiert. Auch diese Berichte wurden wenig später dementiert.

Mutassim Billah al-Gaddafi war zuletzt nationaler Sicherheitsberater und Kommandeur der Präsidentengarde. Mehrere Mitglieder des Gaddafi-Clans haben sich in den letzten Monaten ins Ausland abgesetzt, andere sind im Land untergetaucht. Wo sich der Ex-Diktator selbst aufhält, ist nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkehrsgerichtstag beginnt in Goslar
Goslar (dpa) - Höhere Bußgelder für Verkehrssünder und Cannabis am Steuer sind Themen beim 56. Verkehrsgerichtstag, zu dem ab Mittwoch in Goslar rund 2000 Experten …
Verkehrsgerichtstag beginnt in Goslar
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bahnpolizisten haben am Dienstagabend im belgischen Bahnhof Gent einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen.
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Polizei gibt erste Hinweise auf …
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert

Kommentare