Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Verwundete Soldaten weiter in kritischem Zustand

Koblenz - Zwei der beim jüngsten Anschlag auf die Bundeswehr in Afghanistan verwundeten sechs Soldaten befinden sich weiter in kritischem Zustand.

Sie würden im Bundeswehrkrankenhaus in Ulm noch immer intensivmedizinisch betreut. Der Zustand der beiden Schwerverletzten sei aber stabil, sagte ein Sprecher des Sanitätsführungskommandos der Bundeswehr in Koblenz am Montag auf dapd-Anfrage. Auch zwei zwei leichter verletzte Soldaten werden in Ulm behandelt.

Zwei weitere in Koblenz untergebrachte Soldaten haben dem Sprecher zufolge “mittelschwere“, nicht lebensgefährliche Verletzungen. Die beiden verwundeten Soldaten waren in der Nacht zu Montag nach Koblenz gebracht worden. Nach eingehenden Untersuchungen ist entschieden worden, dass sie nicht länger auf der Intensivstation betreut werden müssen.

Bei dem Amoklauf am Freitag hatte in der Provinz Baghlan ein afghanischer Soldat im Bundeswehraußenposten “OP North“ aus nächster Distanz auf eine Gruppe deutscher Soldaten geschossen und drei von ihnen getötet. Beim anschließenden Schusswechsel wurde auch der Angreifer erschossen.

Die verletzten Soldaten wurden mit einem Lazarett-Flugzeug nach Deutschland geflogen. Es war das erste Mal, dass sich ein solcher Angriff innerhalb eines deutschen Lagers ereignete. Der Angreifer war zur Bewachung der Bundeswehrsoldaten abkommandiert worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare