+
Christina Carlin-Kraft war ein erfolgreiches Model, das auch von Playboy und Victoria‘s Secret gebucht wurde. Am Mittwoch wurde sie tot aufgefunden.

Tragischer Vorfall

„Victoria‘s Secret“-Model stranguliert in Wohnung gefunden - Polizei steht vor Rätsel

  • schließen

Christina Carlin-Kraft war ein erfolgreiches Model, das auch von Victoria‘s Secret gebucht wurde. Am Mittwoch wurde sie tot aufgefunden.

Ardmore - Als die Polizisten am vergangenen Mittwochabend gegen 21.15 Uhr die Wohnung von Christina Carlin-Kraft (36) in Ardmore, Philadelphia, betraten, bot sich ihnen ein schrecklicher Anblick: Das ehemalige Playboy- und Victoria‘s Secret-Model war offensichtlich mit einem Seil oder einer Schnur erwürgt worden, wie die Polizisten anhand der Verletzungen feststellten. Das berichtet der Philadelphia Inquirer (philly.com).

Einbruch: Carlin-Kraft rief nur wenige Tage zuvor die Polizei

Die Polizei war nach Angaben der Zeitung zu einem Routine-Check bei Carlin-Kraft vorbeigekommen, nachdem diese erst drei Tage zuvor Opfer eines Einbruchs geworden war. Laut 6abc.com rief Christina Carlin-Kraft die Polizei am Sonntagmorgen, nachdem sie von einer Partynacht zurückgekehrt war und bemerkt hatte, dass Designertaschen und Schmuck aus ihrem Besitz fehlten. Dank Überwachungskamera-Videos konnte der Dieb schnell gefunden werden: Andre M., in dessen Haus das Diebesgut sichergestellt wurde. Leider habe die Polizei den Mann jedoch nicht fassen können. 

Weitere Überwachungskameravideos von der Nacht, in der Christina Carlin-Kraft starb, zeigen angeblich, wie die junge Frau von einem Mann nach Hause verfolgt wurde. Wie der Mann das Haus wieder verlassen hat, wurde von den Kameras nach Angabe von 6abc.com  nicht dokumentiert. Daher vermute die Polizei nun, dass er über den Balkon geklettert sein müsse. Ob es sich bei Andre M. aber tatsächlich um den Mann handelt, der Christina Carlin-Kraft das Leben nahm und ob er es ist, der auf dem Überwachungskameravideo zu sehen ist, ist bisher ungeklärt. 

Trauer um deutschstämmiges Model Christina Carlin-Kraft

Auf der Homepage von Mayhem Models, einer Modelkartei, in der Christina Carlin-Kraft gelistet ist, wurde bereits ein Nachruf veröffentlicht: „Model Mayhem regrets to inform our community, that we have been notified of this Member‘s passing“ (auf Deutsch: „Model Mayhem bedauert der Community mitteilen zu müssen, dass dieses Mitglied gestorben ist.“) Der kleine Info-Text, den die 36-Jährige über sich selbst verfasst hat, ist nach wie vor zu lesen. Darin beschreibt Christina Carlin-Kraft sich selbst als vielseitig interessiertes Bikini- und Unterwäsche-Model mit russischen, deutschen und schwedischen Wurzeln. Auch von ihrem Playboy-Shooting berichtet sie, das „jenseits jeglichen Hollywood-Glamours“ gewesen sei. Als Wohnort gab die 36-Jährige bei Model Mayhem zuletzt New York an. In ihre neue Wohnung in Philadelphia war sie laut philly.com erst eine Woche zuvor eingezogen. Familie und Freunden von Christina Carlin-Kraft bleibt nur zu hoffen, dass der Täter schnell gefunden und das Rätsel um den Tod des Models bald gelöst werden kann: „Sie war ein guter Mensch“, sagt ein Verwandter zum Philadelphia Inquirer, „wir hätten nie gedacht, dass so etwas passieren könnte.“

Erst kürzlich wurde in Kanada ein männliches Model tot aufgefunden. Über seinen Tod trauerte auch Lady Gaga. 

lg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen BMW-3-Fahrer - und bereuen es sofort
In Frankfurt kontrollierten Beamten der Autobahnpolizei einen BMW 3-Fahrer. Doch das bereuen sie sofort.
Polizisten stoppen BMW-3-Fahrer - und bereuen es sofort
Horror: Männer verbrennen in BMW M3 - Polizei steht vor Rätsel
Zwei Männer verbrennen bei einem Unfall in einem BMW M3, die Polizei steht vor einem Rätsel.
Horror: Männer verbrennen in BMW M3 - Polizei steht vor Rätsel
Bundeswehrsoldat soll 21-Jährige in Kaserne vergewaltigt haben
Erst schmuggelte ein Bundeswehrsoldat eine Frau heimlich auf das Kasernengelände. Dann soll der Mann die 21-Jährige im Schlaf vergewaltigt haben.   
Bundeswehrsoldat soll 21-Jährige in Kaserne vergewaltigt haben
Schausteller bietet Hilfe an - Sekunden später hat er ein Messer im Rücken
Schreckliche Tat in Oldenburg: Ein Schausteller vom beliebten Kramermarkt wollte am Montag nur seine Hilfe anbieten - wenige Sekunden später hatte er ein Messer im …
Schausteller bietet Hilfe an - Sekunden später hat er ein Messer im Rücken

Kommentare