+
Spektakulär: Eine Art übergroßer Schlitten auf Gleisen wurde binnen einer Sekunde auf eine Geschwindigkeit gut 160 Km/h beschleunigt. Foto: Hyperloop One

"Hyperloop" besteht ersten Test

Spektakuläres Video: Reisen wir bald mit 1200 km/h?

Las Vegas - Mit sagenhaften 1200 km/h unterwegs: Im Jahr 2020 könnte das möglich sein, dank einer überdimensionalen Rohrpost.  Jetzt gibt es ein spektakuläres erstes Video.

Die Firma Hyperloop One hat den Antrieb für ihr geplantes futuristisches Rohrtransport-System getestet. Dabei wurde eine Art übergroßer Schlitten auf Gleisen binnen einer Sekunde auf eine Geschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde (gut 160 Km/h) beschleunigt. Er wurde danach in der Wüste in der Nähe von Las Vegas von einem Sandhaufen gestoppt, weil das Bremssystem noch nicht fertig ist. Hyperloop One, eines von mehreren Unternehmen, die das System entwickeln, veröffentlichte in der Nacht zum Donnerstag ein Video des Tests.

Das von Milliardär Elon Musk vorgeschlagene Transportsystem erinnert an eine überdimensionale Rohrpost, mit der Menschen und Lasten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1200 Kilometern pro Stunde befördert werden sollen. Das soll unter anderem durch die aerodynamische Form der Wagen und den niedrigen Luftdruck möglich werden. Etwa zum Jahr 2020 soll das System fertig sein. Im Gespräch ist von Anfang an eine Strecke zwischen San Francisco und Los Angeles.

Die rivalisierende Firma Hyperloop Transportation Technologies prüft in Europa eine Verbindung zwischen Wien und Bratislava. Skeptiker zweifeln nach wie vor an einem wirtschaftlichen Betrieb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Offenbach - Ein Schwimmbad in Offenbach macht es vor: Fotografieren verboten. Es werden sogar Aufkleber verteilt, um Kameras abzukleben.
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Leipzig - Bei einem Frontalzusammenstoß in Sachsen sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen.
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Auf der Intensivstation der Uniklinik Frankfurt finden Mitarbeiter gefährliche Keime bei fünf Patienten. Drei davon sind mittlerweile tot. Sie starben wohl an ihrer …
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Schüsse vor Schnellrestaurant in Berlin - zwei Verletzte
Berlin - Vor einem Schnellrestaurant in Berlin-Charlottenburg sind zwei Männer durch Schüsse verletzt worden.
Schüsse vor Schnellrestaurant in Berlin - zwei Verletzte

Kommentare