+
Elefant Koshik kann sprechen

Zoo-Attraktion in Südkorea

Video: Dieser Elefant kann sprechen

Yongin - Kaum zu glauben, aber Koshik kann sprechen. Wenn der Elefantenbulle den Rüssel ins Maul steckt, bringt er Laute hervor, die wie Koreanisch klingen. Sehen Sie das erstaunliche Video.

Mit seinem Koreanisch ist er die Attraktion im Everland Zoo in Yongin. Mittlerweile beherrscht er fünf Worte, berichtet die britische "Daily Mail, nämlich "Hallo", "Setzen", "Nein", "Hinlegen" und "Gut". Gelernt hat der Dickhäuter sie seit 2004, als er 14 Jahre alt war. Manchmal plappert er von sich aus, oft antwortet er, wenn man ihn dazu auffordert, weiß die Fachzeitschrift "Current Biology".

Sehen Sie hier das Video

Angela Stöger, Sprachexpertin von der Uni Wien, erklärt: "Menschliche Sprache hängt von Tonhöhe und Klangfarbe ab. Koshik beherrscht beides. Das ist erstaunlich, wenn man die Unterschiede zwischen dem menschlichen Körperbau und dem des Elefanten bedenkt."

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Laut ihrer Theorie hat der asiatische Elefant gelernt, menschliche Sprache zu imitieren, um sich leichter mit seinen Pflegern zu verständigen, als er als Jungtier fünf Jahre lang alleine gehalten wurde. Allerdings bezweifeln die Wissenschaftler, dass das Tier wirklich meint, was es sagt.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
„Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ - das schreibt die Polizei und postet auf Twitter Bilder des Wagens dazu. Bilder, die tatsächlich sprachlos machen.
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
In Brühl ist ein Badegast im Freibad völlig ausgerastet und hat den Bademeister verprügelt, weil dieser ein Verbot ausgesprochen hatte.  
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Bergung per Mini-U-Boot? Für dieses Hilfsangebot des milliardenschweren Unternehmers Elon Musk hat ein an dem Höhlendrama in Thailand beteiligter Rettungstaucher nicht …
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Mitarbeiter von Einkaufscenter erhalten mysteriösen Brief und sind gerührt, als sie ihn öffnen
Manchmal schweigt das schlechte Gewissen jahrelang - und dann, ganz plötzlich, meldet es sich. Diese Erfahrung machten jetzt Mitarbeiter eines Einkaufscenters. 
Mitarbeiter von Einkaufscenter erhalten mysteriösen Brief und sind gerührt, als sie ihn öffnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.