+
Um ein Haar wäre der ungeduldige 77-Jährige unter den Zug geraten.

Irres Youtube-Video

Dieser Rentner hatte mehr Glück als Verstand

Rajec-Jestrebi - Zehntausende haben bei dem Video schon den Atem angehalten: Es zeigt, wie ein ungeduldiger Rentner beim Überqueren eines Bahnübergangs nur um Haaresbreite einer Katastrophe entgeht.

Den Schnellzug, der mit 120 Kilometern pro Stunde heranraste, sah der Mann, der die heruntergelassenen Schranken ignorierte, wohl nicht. Wie durch ein Wunder streifte der Zug den Fußgänger lediglich bei dem Vorfall vom 15. April in Tschechien. Ein Überwachungsvideo des Vorfalls, das drei Tage später bei YouTube veröffentlicht wurde, klickten bis Dienstag bereits Zehntausende Internet-Nutzer an. Darin steht der Mann benommen auf - und sucht seinen in die Luft geschleuderten Schuh.

Sehen Sie hier das Video

„Die Druckwelle des Zuges warf den Mann zur Seite“, sagte eine Sprecherin der Polizei in Rajec-Jestrebi im Südosten Tschechiens. Noch etwas erstaunte die Beamten: Keiner der wartenden Autofahrer fragte den 77-Jährigen nach seiner Beinahe-Kollision, wie es ihm gehe. Der Rentner muss nun mit einem Bußgeld von bis zu 5000 Kronen (180 Euro) rechnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Currywurst mit Pommes sind in Deutschlands Kantinen weiter hoch im Kurs. Aber die Unternehmen achten auch zunehmend auf gesunde Ernährung ihrer Mitarbeiter.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Weil er sich über einen auf der Straße stehenden Rettungswagen im Einsatz ärgerte, hat sich ein rabiater 86-jähriger Autofahrer in Schleswig-Holstein mit seinem Wagen …
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Etwa 2300 Badestellen in der Bundesrepublik listet der neue Bericht zur Qualität der europäischen Badegewässer auf. Lediglich fünf davon bekommen die Beurteilung …
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Zum Islam konvertierter Ex-Neonazi tötet zwei Mitbewohner
Weil sie angeblich keinen Respekt gegenüber seiner Religion gezeigt haben, mussten zwei Menschen sterben. Die Ermittler verhafteten neben dem Mörder noch eine Person.
Zum Islam konvertierter Ex-Neonazi tötet zwei Mitbewohner

Kommentare