Dieses grausame Video bringt derzeit die Internet-User in Rage. Ein Tourist am Grand Canyon hat einen Mann gefilmt, der ein Eichhörnchen von der Klippe in den Tod tritt.

Sadistischer Tierhasser gefilmt

Video: Eichhörnchen in den Grand Canyon gekickt

  • schließen

Phoenix - Ein grausames Video bringt derzeit die Internet-User in Rage. Ein Tourist am Grand Canyon hat einen Mann gefilmt, der ein Eichhörnchen von der Klippe in den Tod tritt.

In dem Clip stehen zwei Männer mit Cowboyhüten in Shorts am Rand des berühmten Grand Canyon. Während der eine seine Kamera zückt, legt der andere ein paar Brotkrümeln aus, um ein kleines Eichhörnchen anzulocken. Während der Mann sich seinen linken Schuh anzieht, folgt das niedliche Tierchen der leckeren Futter-Spur, ohne etwas Böses zu ahnen. Als es bei dem Mann angekommen ist, versetzt dieser ihm plötzlich einen brutalen Tritt. Lachend sehen der sadistische Übeltäter und sein Begleiter dem süßen Nager hinterher, der in hohem Bogen in den viele hundert Meter tiefen Abgrund fliegt. Dass das Eichhörnchen diesen Sturz überlebt hat, ist praktisch ausgeschlossen: An seiner höchsten Stelle geht es 1800 Meter hinab in die Schlucht - eines der größten Naturwunder der Erde.

Ein anderer Tourist, der dabeistand, hatte das Geschehen aufgenommen, das so putzig anfing und so grausam endete. Den Clip stellte er am vergangenen Wochenende ins Internet und bekam in kürzester Zeit zehntausende Dislikes, also negative Bewertungen, die den Abscheu der User über diese Untat verdeutlichten. "Ich habe gar nicht verstanden, was da los war, bis es zu spät war", verteidigte sich Jonathan H. laut der "Daily Mail". Das Video-Portal löschte das Video zunächst, doch andere luden es, teilweise in leicht veränderter Form, wieder hoch.

Alles, was der Zeuge mit der Videokamera über die beiden Männer sagen konnte, ist, dass sie französisch gesprochen hätten. Ermittler fahnden jetzt nach Aussage einer Sprecherin des US-Nationalparks nach dem unbekannten Tierhasser, berichten amerikanische Medien. Dabei arbeiten sie eng mit Youtube zusammen. Dem Eichhörnchen-Mörder droht eine Anklage wegen Tierquälerei.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Patienten mit gefährlichem Hefepilz
Ein neuer Hefepilz treibt auf der Welt sein Unwesen. Auch in Deutschland wurde der erstmals 2009 nachgewiesene Erreger bereits gefunden. Zwar steigt die Zahl bekannter …
Mehr Patienten mit gefährlichem Hefepilz
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Blumen, Kerzen, ein BVB-Schal am Zaun: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern Schüler und Lehrer um einen 14-Jährigen, der am Vortag erstochen worden war. Ein …
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Wenn Autos erst einmal vollautomatisch fahren, scheidet der Mensch als Unfallursache aus, hoffen Optimisten. Doch solange der Fahrer beim teilautomatisierten Fahren hin …
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 
Der Darsteller von Teletubbie Tinky Winky, Simon Shelton, ist tot. Das berichtete der britische Fernsehsender BBC am Dienstag unter Berufung auf seinen Sohn.
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 

Kommentare