+
Über den Wolken... schwebte dieses Lego-Männchen in 24 Kilometern Höhe

Video: Teenies bringen Lego-Astronauten ins All

Toronto - Bemannte Raumfahrt mal anders: Zwei 17-Jährige haben ein Lego-Männchen in einem selbstgebastelten Wetterballon in die Stratosphäre geschickt und das Experiment gefilmt. 

Sehen Sie hier das beeindruckende Video

Alles begann am heimischen Küchentisch: Dort bastelten Mathew Ho und Asad Muhammad (beide 17) seit Monaten in ihrer Freizeit an einem Wetterballon. An dem befestigten die beiden Nachwuchs-Spacecowboys eine Styroporschachtel, statteten sie mit Kameras und einem GPS-fähigen Handy aus. Auch ein Fallschirm aus Nylon für eine weiche Landung vergaßen die beiden Freunde nicht.

Dann ließen sie den Ballon steigen. Und tatsächlich: Schon beim ersten Versuch klappte es. Das Fluggerät stieg langsam immer höher, durch die Wolken, bis es nicht mehr zu sehen war. Bange Sekunden vergingen, als plötzlich in sieben Kilometern Höhe das GPS-Signal aussetzte.Doch das Signal kam zurück, und mit ihm der Plastik-Astronaut. Er landete 120 Kilometer von seinem Startpunkt entfernt.  

"Hubble": Die schönsten Bilder aus dem All

"Hubble": Die schönsten Bilder aus dem All

Das Zeitraffer-Video, das er auf die Erde mitbrachte, ist spektakulär. Deutlich erkennt man die Erdkrümmung und weit unter ihm die Wolken. Ganze 97 Minuten dauerte die erstaunliche Reise des kleinen Mannes, die ihn in 24 Kilometer Höhe brachte. Dort riss der Ballon und trudelte am Fallschirm zur Erde.

Ob Ho und Muhammad svhon ein Jobangebot von der NASA bekommen haben, ist nicht bekannt. Verdient hätten sie es.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.