+
Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter von München

Amokläufer von München

Video: Hier verfehlt ein Polizeischuss den Täter

München - Auf einem Video, das den Täter auf dem Parkdeck zeigt, sieht man, wie die Polizei auf ihn schießt. Es wirkt als sei er getroffen. Er torkelt zurück. Die Polizei bringt jetzt Klarheit.

Ein Video, von weit weg und auf dem Kopf aufgenommen, doch die Situation scheint klar erkennbar. Es ist wenige Stunden nach der Tat im und am McDonald's vor dem Olympia-Einkaufszentrum und schließlich im OEZ selbst. Der 18-jährige Schüler mit rotem Rucksack wirkt bereits in anderen Videos als hätte er Probleme mit seinen Beinen gehabt. 

In diesem Video befindet er sich auf dem Parkdeck. Man hört zunächst nur Sirenen. Schließlich ein Schuss. Woher, das weiß niemand so genau. Doch der Täter torkelt zurück. Er wirkt wie angeschossen. Schließlich aber läuft der Deutsch-Iraner in die entgegengesetzte Richtung, ehe wer hinter einer weißen Säule verschwindet. 

Polizeipräsident Hubertus Andrä sagte dazu auf der Pressekonferenz am Samstagmittag: "Ein paar Kollegen haben ihn auf dem Parkdeck entdeckt. Ein Kollege hat geschossen, doch wie die anschließende Untersuchung ergab, hat er nicht getroffen." Es gab also keinen Treffer durch die Polizei. Der Täter richtete sich auf einer nahegelegenen Grünanlage schließlich selbst.

Alle Entwicklungen im Live-Ticker.

mke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sohn stirbt bei Autounfall: Vater übernimmt dessen Platz an Kaylees Seite
Eigentlich wollte Kaylee Suders gar nicht auf ihren Abschlussball gehen. Doch der Vater ihres Freundes konnte ihre Meinung ändern.
Sohn stirbt bei Autounfall: Vater übernimmt dessen Platz an Kaylees Seite
Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert das Vogtland
Cheb (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 4,2 hat am Montagabend das Vogtland erschüttert. Das geht aus den Daten des Deutschen Geoforschungszentrums in Potsdam hervor.
Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert das Vogtland
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Ein Teenager in den USA soll 36 Millionen Dollar zahlen. Der Richter sieht die hohe Summe als verhältnismäßig zur Tat des 15-Jährigen. 
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle
Goma (dpa) - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, …
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion