Pfiffe, Sprüche, Anmache

Alltagssexismus: Video zeigt Belästigungen

New York - Ein kurzes Video, das die dutzendfache Belästigung einer Frau auf den Straßen New Yorks zeigen soll, hat für Wirbel im Internet gesorgt - die Schauspielerin erhielt sogar Morddrohungen.

Nicht nur, dass der nicht einmal zwei Minuten lange Film in den ersten 24 Stunden mehr als fünf Millionen Mal angeschaut wurde. Die Organisation meldet auch, die Schauspielerin in dem Video habe Mord- und Vergewaltigungsdrohungen bekommen. Sie war als Lockvogel zehn Stunden durch New Yorks Straßen gegangen, während eine versteckte Kamera die Reaktionen Dutzender Männer aufzeichnete.

Die Gruppe habe etwa zehn Morddrohungen erhalten, einige davon auch an die Frau selbst gemailt, schrieb das „Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf die Organisation selbst. Alle seien an die Polizei weitergeleitet worden. Twitter und andere Medien sind voll von Kommentaren - Bestürzung und Scham, aber auch Zweifel. Viele Frauen berichteten auf Twitter über ähnliche Erfahrungen.

Allerdings melden sich auch Zweifler. So twittern Frauen, sie könnten das nicht nachvollziehen, sie würden extrem selten oder gar nicht so belästigt. Am Video wird kritisiert, dass einer der Männer schon etwas sagt, bevor er überhaupt zur Frau guckt. Und die Organisation zählt auch zur sexuellen Belästigung, wenn ein „Guten Tag“ von einem Mann kommt. Vertreter von Minderheiten haben zudem auszusetzen, dass die Schauspielerin weiß ist, im Video aber fast nur Schwarze und Latinos zu sehen sind, die Bemerkungen machen.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare