+
In der Region Garut traten Flüsse über die Ufer und überfluteten Wohngebiete. Foto: Daenk

Überflutungen und Erdrutsche

Viele Tote durch Unwetter in Indonesien

Die Regenzeit in Indonesien beginnt tragisch: Mindestens 26 Menschen sind wegen Überschwemmungen und Erdrutschen ums Leben gekommen.

Jakarta (dpa) - Die Zahl der Toten bei Überschwemmungen und Erdrutschen in Indonesien ist auf mindestens 26 gestiegen. Weitere 18 Menschen würden noch vermisst, sagte ein Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde.

Hunderte Bewohner des betroffenen Gebiets auf der Hauptinsel Java seien geflüchtet. Mindestens 23 Menschen kamen allein in der Region Garut ums Leben, wo Flüsse über die Ufer traten und Wohngebiete überfluteten.

Am Vortag war die Zahl der Todesopfer bei den schweren Unwettern zu Beginn der Regenzeit noch mit mindestens 19 angegeben worden. Jedes Jahr kommt es in Indonesien in der Regenzeit zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare