+
Ein PKW wird in Göttingen aus den Fluten der Leine geborgen.

Erdrutsche, Fluten, Windhosen

Auf die Dürre folgt die Sintflut: Unwetter-Bilder aus Deutschland

  • schließen

Auf die Gluthitze folgen gewaltige Unwetter: Vielerorts hat es am Wochenende starke Gewitter und Sturm gegeben. Besonders im Norden und Osten Deutschlands haben die Unwetter schwerwiegende Folgen.

Erst überrollte Deutschland eine wochenlange Hitzewelle, am Wochenende folgten dann heftige Gewitter, Sturm und Dauerregen. Die Unwetter blieben nicht ohne Folgen: Besonders in der Mitte Deutschlands richteten Starkregen und Gewitter verheerende Schäden an. 

In Sachsen überschlug sich auf der A4 bei Zwickau ein Auto wegen Aquaplanings. Ein 47-Jähriger kam dabei ums Leben, seine Frau und seine Tochter wurden schwer verletzt. In mehreren Bundesländern setzten Blitze Hausdächer in Brand. In Laupheim (Baden-Württemberg) wurde eine Frau durch einen Stromschlag verletzt, weil sie ihre Hand zu nah an einem Fenster hatte.

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor ergiebigem Dauerregen. Bis Montag können je nach Region zwischen 80 und 120 Liter Regen pro Quadratmeter prasseln. Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen sind die Folge. Die Temperaturen bleiben vorerst kühler, bis sich der Sommer voraussichtlich Ende August wieder zurückmeldet.

AFP/dpa/sb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare