Vier Jahre Haft nach Kindesmissbrauch

Schwerin - Für wiederholten Kindesmissbrauch ist ein 52-Jähriger am Freitag vom Schweriner Landgericht zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Der Mann hatte zum Auftakt des Prozesses am Donnerstag zugegeben, sich im vorigen Sommer an der vierjährigen Tochter eines befreundeten Paares vergangen zu haben.

Das umfassende Geständnis, mit dem der Mann dem Kind die Befragung vor Gericht ersparte, wurde von den Richtern zugunsten des Täters gewertet, wie auch die gezeigte Reue und die Bereitschaft zur Schmerzensgeldzahlung. Strafverschärfend sei jedoch ins Gewicht gefallen, dass der Mann schon 2008 wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu zwei Jahren Haft verurteilt worden war und nach Aussetzung der Strafe zur Bewährung rückfällig wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Enkel zündet beim Unkrautvernichten Haus der Großeltern an
Dippoldiswalde (dpa) - Ein Zwölfjähriger hat beim Unkrautvernichten in Sachsen versehentlich das Haus seiner Großeltern in Brand gesteckt. Der Junge beseitigte mit einem …
Enkel zündet beim Unkrautvernichten Haus der Großeltern an
Auto rast in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen
Bei einem Fest zum Ramadan-Ende in Newcastle soll ein Auto in eine Gruppe von Muslimen gerast sein. Sechs Menschen sind offenbar verletzt.
Auto rast in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen
Beim Unkrautvernichten: Enkel zündet Haus seiner Großeltern an
Er wollte helfen - doch dann richtete er ein Katastrophe an: In Sachsen hat ein Zwölfjähriger aus Versehen das Haus seiner Großeltern in Brand gesetzt. 
Beim Unkrautvernichten: Enkel zündet Haus seiner Großeltern an
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Eine junge Frau aus den USA musste den Pool verlassen, weil ihr Körper „unangemessen“ sei. Noch unglaublicher ist der Fall, wenn man die Fotos dazu sieht.
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion