+
Ein Foto von der Unfallstelle

In Kleinstadt nahe Ulm

Vier junge Menschen rasen in den Tod

Dietenheim - Vier junge Menschen im Alter zwischen 20 und 26 Jahren sind in Dietenheim (Baden-Württemberg) in den Tod gerast.

Vier junge Menschen sind im Zentrum der Kleinstadt Dietenheim bei Ulm in den Tod gerast. Ein 22-Jähriger fuhr nach Angaben der Polizei am Samstagmorgen viel zu schnell durch den Ort und verlor am Rathaus die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Fahrer und seine drei Beifahrer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren - unter ihnen eine Frau - starben noch an der Unfallstelle. Von ihrem schwarzen Kleinwagen blieb nur ein Trümmerhaufen.

Das Auto war nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen eine Hauswand geprallt. Für die vier Insassen kam jede Hilfe zu spät. Zum genauen Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Woher die Jugendlichen kamen, war zunächst unklar.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge sind vor allem junge Männer überdurchschnittlich oft an folgenschweren Unfällen beteiligt. Laut einer Statistik aus dem Jahr 2012 saß bei fast jedem vierten Unfall mit Personenschaden ein Fahrer zwischen 18 Jahren und 24 Jahren am Steuer. Zu schnelles Fahren ist dabei die häufigste Ursache.

In einer Studie des ADAC aus dem Jahr 2012 heißt es, dass die „Unfälle mit jungen Fahrern häufiger am Morgen und am Abend auftreten“, vor allem am Wochenende. Deswegen geht das Statistische Bundesamt davon aus, dass es sich bei den Unfällen, die sich freitags zwischen 22.00 Uhr und 24.00 Uhr sowie samstags und sonntags zwischen 24.00 Uhr und 6.00 Uhr ereignen, hauptsächlich um sogenannte Disco-Unfälle handelt. In diesen 14 Stunden liege der Anteil der getöteten jungen Menschen deutlich über dem Durchschnitt.

dpa

Lesen Sie auch:

Unfälle: Junge Menschen sterben oft am Wochenende

Vier junge Menschen rasen in den Tod

Vier junge Menschen rasen in den Tod

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Vermisster Rentner lag zehn Jahre lang tot in Tiefkühltruhe
Berlin - Die Polizei hat in Berlin-Pankow einen von Nachbarn als vermisst gemeldeten Rentner tot in dessen Wohnung gefunden - in der Tiefkühltruhe, wo er offenbar seit …
Vermisster Rentner lag zehn Jahre lang tot in Tiefkühltruhe
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Flugverbotszonen für Drohnen und ein "Kenntnis-Nachweis" für ihre Besitzer sollen den Luftraum sicherer machen. Das scheint überfällig, denn in Deutschland gibt es rund …
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Neue Erdbebenserie erschüttert Italien
Rom - Es liegt meterhoch Schnee und es ist eiskalt. Die Menschen in der Erdbebenregion in Mittelitalien sind längst am Rande ihrer Kräfte. Nun bebt der Boden wieder - …
Neue Erdbebenserie erschüttert Italien

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion