+
Die Polizei belagert den Satlok Ashram. Foto: Stringer

Vier Leichen aus Guru-Anwesen an Polizei übergeben

Neu Delhi - Einen Tag nach den Kämpfen zwischen Anhängern eines spirituellen Anführers und der indischen Polizei sprechen die Behörden von vier Toten.

Die Unterstützer von Guru Baba Rampal hätten die Leichen von vier Frauen am Mittwoch an die Polizei übergeben. Obduktionen sollten die Todesursache klären.

Am Dienstag hatte die Polizei versucht, das befestigte Gelände des Gurus im nordindischen Bundesstaat Haryana zu stürmen, um Rampal festzunehmen. Seine Anhänger aber verteidigten den Satlok Ashram mit Steinen und Schusswaffen. Etwa 200 Menschen wurden verletzt. Eine Frau und ein anderthalb Jahre altes Kind seien später im Krankenhaus gestorben, sagte S.N. Vashisht, Polizeichef von Haryana.

Die Belagerung des etwa fünf Hektar großen Geländes wird laut Polizei fortgesetzt. "Seit gestern haben mehr als 10 000 Menschen den Ashram verlassen, aber wir befürchten, dass noch immer 5000 Menschen, darunter Frauen und Kinder, im Inneren sind", sagte Vashisht weiter. Die Beamten seien bislang noch nicht ins Gebäude vorgedrungen. "Wir bitten Rampal und seine Männer, sich zu ergeben."

Rampal ist wegen Mordes angeklagt. Da er bei den Anhörungen nicht erschien, ordnete ein Gericht seine Festnahme an. Nun wird auch wegen Hochverrats und Waffenbesitzes gegen den 63-Jährigen ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.