+

Bluttat in Brandenburg

Sohn sticht auf Familie ein - vier Schwerverletzte

Cottbus - Erschreckende Bluttat in Brandenburg: Vier Menschen sind durch Stiche in Werben am Dienstagmorgen schwer verletzt worden - zwei von ihnen lebensgefährlich.

Ein 26-Jähriger hat in Brandenburg drei seiner Familienangehörigen mit einem Messer angegriffen und sich dann selbst schwer verletzt. Zu diesem blutigen Familiendrama sei es in der Nacht zum Dienstag in der Spreewaldgemeinde Werben gekommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Cottbus mit.

Für den 47 Jahre alten Ehemann und den 26-jährigen Sohn bestehe akute Lebensgefahr, hieß es. Die 48 Jahre alte Mutter und ein weiterer 16-jähriger Sohn erlitten schwere Verletzungen. Die Opfer kamen ins Krankenhaus und konnten zunächst nicht befragt werden.

Welche Art von Stichwaffe benutzt worden sei, werde noch untersucht. Die Ermittlungen stünden erst am Anfang. Möglicherweise kam es innerhalb der Familie zu einer Auseinandersetzung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern

Kommentare