Wetterdienst warnt: Extremwetterlage rund um München

Wetterdienst warnt: Extremwetterlage rund um München
+
Der vier Meter lange Python liegt am 17.03.2016 auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 29 in Lorch (Ortsteil Waldhausen, Baden-Württemberg). Weil zunächst unklar war, ob die Schlange noch lebte oder schon tot war, wurde ein Tierarzt gerufen.

Tier lag neben Fahrbahn

Vier Meter lange Schlange auf Rastplatz gefunden

Lorch - Schlange auf der Straße - nicht so ungewöhnlich. Dieser Fall aber sorgte für Schrecken: Ein vier Meter langer Python ist auf einem Rastplatz im schwäbischen Lorch entdeckt worden.

Der Fund eines vier Meter langen Pythons in Baden-Württemberg gibt der Polizei Rätsel auf. Die tote Riesenschlange war am Donnerstag auf einem Rastplatz im schwäbischen Lorch entdeckt worden. Das Tier sei zunächst zum städtischen Bauhof gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Experten gingen davon aus, dass es sich um einen Tigerpython handelt.

Laut Polizei ist es unwahrscheinlich, dass der Halter des Tiers gefunden wird, da die meisten Pythons ohne Registrierung gehalten würden. Falls der Halter dennoch gefunden wird, droht ihm eine Strafe wegen des Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz.

Nach Angaben der Reptilienexpertin Isabel Koch vom Stuttgarter Zoo Wilhelma dürfte die Todesursache klar sein: „Der Python ist schnell erfroren.“ Pythons seien wechselwarme Tiere, die dauerhaft Wärme von außen benötigten. Falls sie in die Kälte kommen, können sie sich nicht mehr bewegen und bekommen eine Lungenentzündung, wie Koch berichtete. „Eine Lungenentzündung bedeutet den sicheren Tod für einen Python“, erklärte die Biologin.

Die Haltung des Pythons sei durch die Größe von vier bis fünf Metern schwierig. Ein Terrarium in der Größe eines kleinen Kinderzimmers sei passend. Auch die klimatischen Bedingungen seien wichtig: So müssten mindestens 25 bis 30 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. Tigerpythons sind laut Koch besonders beliebt bei privaten Reptilienhaltern, weil sie ein gemäßigtes Temperament hätten.

Weil zunächst unklar war, ob sich die Schlange wegen der Kälte nicht bewegte oder schon tot war, wurde nach dem Fund am Donnerstag ein Tierarzt verständigt. Dieser konnte nur noch den Tod des Tiers feststellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Unglaubliche Geschichte aus Nordafrika: Ein junger Flüchtling hat sich in Marokko unter einem Reisebus eingehängt - und gelangte damit bis nach Sevilla. 
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Die Blauflügelamazone unterscheidet sich in Gefieder und Lauten von ähnlichen Arten in der Region. Die Spezies soll sich vor rund 120.000 Jahren aus einer verwandten Art …
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt

Kommentare