Vier Monate Haft für fiesen Tierquäler

Auckland - Mit Steinen hat ein Neuseeländer eine Robbe attackiert und das Tier dann über den Strand gezogen, bis es das Bewusstsein verlor - dafür muss er vier Monate ins Gefängnis.

Der Richter bezeichnete die Tat am Freitag in Invercargill als barbarisch. Zwei Komplizen kamen mit Geldstrafen davon.

Der 20-Jährige war an einem Strand der Südinsel auf die Robbe gestoßen. Zusammen mit seinen Kumpels malträtierte er das Tier, das wegen seines gefleckten Fells auch Seeleopard genannt wird. Die drei luden Bilder ihrer Tat im Online-Netzwerk Facebook hoch - so flogen die Missetäter auf.

So grausam sterben die Robben

So grausam sterben die Robben

Der Seeleopard überlebte die Attacke im Oktober vergangenen Jahres und kehrte ins Meer zurück, berichtete Radio Neuseeland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Ein sechs Jahre alter Junge ist in den USA an der dort extrem seltenen Tollwut gestorben.
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug war plötzlich vom Radar verschwunden.
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Der Deutsche Alexander Gerst fliegt in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Raumstation ISS. Für die Zukunft hofft Europas Raumfahrtagentur für ihre Astronauten auch auf …
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar

Kommentare