+
Femen-Protestaktion in Tunis.

Femen-Aktivistinnen in Tunis verurteilt

Vier Monate Haft wegen Oben-Ohne-Protest

Tunis - Ein tunesisches Gericht hat eine Deutsche und zwei Französinnen wegen eines Oben-Ohne-Protests in Tunis zu vier Monaten und einem Tag Gefängnis verurteilt.

Die Frauen beteuerten bei dem Prozess am Mittwoch, dass ihre Aktion keine sexuelle Aussage hatte, sondern lediglich als Unterstützung für ihre Inhaftierte Kollegin gedacht war.

Die drei Aktivistinnen gehören der ukrainischen Gruppe Femen an. Am 29. Mai erschienen sie mit nackten Oberkörpern vor dem Justizpalast und verlangten die Freilassung ihrer tunesischen Kollegin Amina Sboui, die ebenfalls wegen Protesten in Tunesien vor Gericht stand. Den drei Europäerinnen wurden unsittliches Verhalten in der Öffentlichkeit und Gefährdung der öffentlichen Ordnung vorgeworfen. Drei weitere Femen-Aktivistinnen aus der Ukraine und Weißrussland, die wiederum offenbar die Deutsche und die Französinnen unterstützen wollten, waren von den tunesischen Behörden ausgewiesen worden.

Amina Sboui hatte in Tunesien für Aufsehen gesorgt, als sie unter dem Namen Amina Tyler Oben-Ohne-Bilder ins Internet stellte und am 19. Mai eine öffentliche Protestaktion wagte. Sie wurde festgenommen und wegen Besitzes eines gefährlichen Gegenstands - eines Pfeffersprays - zu einer Geldstrafe verurteilt.

AP

Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis

Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Belém - Eine rätselhafte Serie von 30 Morden an einem Tag hat die Sicherheitsbehörden in der nordostbrasilianischen Stadt Belém in Alarmstimmung versetzt.
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom -Der Papst schickt eine emotionale Botschaft in die Abruzzen: „Danke für Eure Nähe, für Eure Arbeit, für Eure konkrete Hilfe. Grazie“, ruft er den Rettungskräften …
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter

Kommentare