Türkei

Vier Soldaten bei Absturz von Kampfflugzeugen getötet

Istanbul - Zwei Kampfflugzeuge sind in der ostanatolischen Provinz Malatya abgestürzt. Vier Soldaten starben. Der türkische Innenminister schloss einen Angriff als Ursache aus.

Beim Absturz zweier türkischer Kampfflugzeuge in der ostanatolischen Provinz Malatya sind alle vier Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Innenminister Efkan Ala schloss einen Angriff als Absturzursache aus.

Es habe keinerlei Fremdeinwirkung gegeben, sagte er nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. Die Unglücksursache war zunächst unklar. Anadolu berichtete, am Absturzort habe dichter Nebel geherrscht. Das Militär teilte mit, die beiden Aufklärungsflugzeuge vom Typ RF-4E seien am Dienstag auf einem nächtlichen Trainingsflug gewesen, als sie vom Radar verschwunden seien. Malatya grenzt nicht an das Bürgerkriegsland Syrien an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare