+
Das Wrack des abgestürten Hubschraubers

Pilot verlor Kontrolle

Vier Tote bei Heli-Crash in Schweizer Alpen

Bellinzona - Beim Absturz eines Hubschraubers in den Schweizer Alpen sind am Wochenende der Pilot und drei Passagiere ums Leben gekommen. Zwei Menschen konnten in letzter Sekunde abspringen.

Die Maschine des privaten Tessiner Unternehmens Heli-TV verunglückte am Samstag gegen 8.00 Uhr in der Nähe von Iragna im Kanton Tessin. Kurz nach dem Abheben von der Basis in Iragna streifte der Hauptrotor des Helikopters den Angaben zufolge einen Felsen in einem Steinbruch. Zu diesem Zeitpunkt schwebte der mit sechs Menschen besetzte Helikopter noch in geringer Höhe. Der Flughelfer sprang ab und konnte noch einen Passagier mit sich ziehen, wie die Schweizer Nachrichtenagentur sda berichtete.

Die Maschine sei danach rasch in die Höhe gestiegen. Der 62-jährige Pilot unterschätzte nach Vermutung der Polizei die Schwere des Schadens und versuchte, zur Basis zurückzufliegen. Beim Landeanflug verlor er die Kontrolle. Augenzeugen berichteten, der Helikopter habe sich um sich selbst gedreht, ehe er am Boden zerschellte. Die drei getöteten Passagiere waren 43, 56 und 63 Jahre alt.

Bereits im September 2012 war ein Helikopter von Heli-TV abgestürzt, wobei der 46-jährige Pilot ums Leben kam. Das Unternehmen ist auf Materialtransporte, Stromleitungsbau, Holzarbeiten und den Transport vorgefertigter Häuser spezialisiert. Der Firma gehören auch mehrere Wintersportanlagen im Tessin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare