Bergopfer

Schweizer Lawinen töten vier Menschen

Sitten - Bei mehreren Lawinenabgängen in der Schweiz sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Damit steigt die Zahl der Lawinenopfer in den Schweizer Alpen auf elf.

Drei Tourengänger - unter ihnen ein Bergführer - seien in Val d'Hérens im Kanton Wallis in den Schneemassen gestorben, meldete die Nachrichtenagentur sda. Der Bergführer sei mit einer sechsköpfigen Gruppe beim Abstieg des Pointe de Masserey gewesen, als eine Lawine vier von ihnen erwischte. Ein Gruppenmitglied liegt demnach schwer verletzt im Krankenhaus. In Nendaz im Wallis konnte zudem ein Freerider, der vom Schnee mitgerissen wurde, nicht mehr gerettet werden.

Der Agentur zufolge kamen damit in den Schweizer Alpen seit Weihnachten elf Menschen durch Lawinen ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion in Mehrfamilienhaus verletzt sechs Menschen
Flensburg (dpa) - Offenbar unsachgemäßer Umgang mit Gaskartuschen hat in einem Mehrfamilienhaus in Flensburg eine Explosion ausgelöst. Sechs Menschen wurden dabei am …
Explosion in Mehrfamilienhaus verletzt sechs Menschen
Temperaturrekord vom Sonntag kippelt schon
Der bisherige Hitzerekord des Jahres wurde am Samstag geknackt - und am Sonntag gleich wieder überboten. Aber auch dieser wackelt schon.
Temperaturrekord vom Sonntag kippelt schon
Tote bei Massenpanik in Honduras
Tegucigalpa (dpa) - Bei einer Massenpanik vor dem Endspiel um die Fußballmeisterschaft von Honduras sind am Nationalstadion in Tegucigalpa mindestens fünf Menschen ums …
Tote bei Massenpanik in Honduras
Prozess um illegales Autorennen in Hagen beginnt
Zwei Autos geraten in den Gegenverkehr. Bei dem Zusammenprall werden fünf Menschen schwer verletzt, darunter zwei Kinder. Jetzt stehen die Unfallfahrer vor Gericht. Sind …
Prozess um illegales Autorennen in Hagen beginnt

Kommentare